Kunst, Wissenschaft, Natur

Zur Ästhetik und Epistemologie der künstlerisch-wissenschaftlichen Naturbeobachtung

Künste und Wissenschaften sind sich näher gekommen – besonders in ihrer Verwendung von Medientechnologien und im Einsatz von ästhetischen Praktiken. Doch wissenschaftliche Erkenntnisse sehen sich nicht nur in ihrer Vermittlung mit ästhetischen Fragen konfrontiert, sondern bereits in der Erforschung eines Gegenstands. Die Künste ihrerseits haben sich in jüngeren Disziplinen wie der Bio- oder Eco-Art auf die Naturwissenschaften zu bewegt. Die Beiträger_innen des Bandes untersuchen die erkenntnistheoretischen und ästhetischen Bedingungen, Möglichkeiten und Probleme, die sich zeigen, wenn Kunst und Wissenschaft in Kooperation treten und neue Wahrnehmungsformen der Natur schaffen.

Mit Beiträgen von Marcus Maeder, Jeanine Reutemann, Hannes Rickli, Andreas Rigling und Yvonne Volkart.

29,99 € *

2017-04-05, 206 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3692-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Marcus Maeder

Marcus Maeder, Zürcher Hochschule der Künste ZHdK, Schweiz

... mit Marcus Maeder

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Kollaborationen zwischen den Künsten und den Naturwissenschaften sind relativ neu, das gilt besonders für Projekte an Schnittstellen zwischen künstlerischer Forschung an den Kunsthochschulen und naturwissenschaftlicher Forschung an den Universitäten und staatlichen Forschungseinrichtungen. Die in solch integrativen Forschungsprojekten gewonnenen Erkenntnisse und entwickelten Kunstwerke wollen wir im vorliegenden Buch theoretisch untersuchen und erläutern, um ihre Potentiale aufzuzeigen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

»Produkte« aus wissenschaftlich-künstlerischen Projekten weisen oft keine eindeutige Definition ihrer Funktion in und am Ende eines inter- oder transdisziplinären Forschungsprozesses auf: Die Rolle der Kunst in künstlerisch-wissenschaftlichen Kollaborationen kann nicht nur auf eine speziellere oder experimentelle Form der Wissenschaftskommunikation reduziert werden. Im Vordergrund steht für uns etwas Drittes, das aus einer teilweisen »Amalgamierung« von Kunst und Wissenschaft entstehen kann: eine grundlegend veränderte Perspektive auf die Natur, welche sich im Erproben neuer medialer, ästhetischer Forschungsmethoden und Wissensformen entwickelt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Einerseits hält der Diskurs an den Kunsthochschulen an, in welche Richtung sich die immer noch junge Disziplin der Künstlerischen Forschung entwickeln soll. Wir stellen eine Reihe von wissenschaftlich-künstlerischen Projekten vor, die sich an konkreten Forschungsobjekten orientieren und auf disziplinäre Distinktionen – innerhalb der Künste und gegenüber den universitären Wissenschaften – bewusst verzichten. Andererseits besteht bei unseren Partnern in der Naturwissenschaft oft Unsicherheit darüber, was Kunst in integrativen Forschungsprojekten zu leisten imstande ist. Hier wollen wir die Möglichkeiten aufzeigen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Das wäre eine lange Liste ... Ich hoffe, dass unser Buch zu Diskussionen, wie sie im Kontext des Journal for Artistic Research JAR geführt werden, einen Beitrag leisten kann, genauso wichtig ist mir aber auch seine Rezeption an den Technischen Hochschulen, wo man wissenschaftlich-künstlerische Kollaborationen erst zu entdecken beginnt.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Wo liegen die Potentiale von wissenschaftlich-künstlerischen Kollaborationen?

Autor_in(nen)
Marcus Maeder (Hg.)
Buchtitel
Kunst, Wissenschaft, Natur Zur Ästhetik und Epistemologie der künstlerisch-wissenschaftlichen Naturbeobachtung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
206
Ausstattung
kart., zahlr. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-3692-5
DOI
10.14361/9783839436929
Warengruppe
1581
BIC-Code
ABA PDA JFD
BISAC-Code
ART009000 PHI004000 SCI075000 SOC052000
THEMA-Code
ABA PDA JBCT
Erscheinungsdatum
2017-04-05
Auflage
1
Themen
Wissenschaft, Kunst, Natur
Adressaten
Ecological Humanities, Kunst- und Medientheorie, Kulturwissenschaft, Umweltwissenschaften, Ökologie
Schlagworte
Kunst, Wissenschaft, Ökologie, Umwelt, Technologie, Medientechnologie, Ästhetische Praktiken, Naturwissenschaft, Wahrnehmungsformen, Natur, Kunsttheorie, Wissenschaftsphilosophie, Medienästhetik, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung