Politische Talkshows über Flucht

Wirklichkeitskonstruktionen und Diskurse. Eine kritische Analyse

Plasberg, Illner, Will und Co. – Für das Polittalk-Genre ist Flucht ein gutes Thema: kontrovers, mit den richtigen Gästen unterhaltsam und damit ein Garant für Quoten. Eine differenzierte Auseinandersetzung bleibt dabei oft auf der Strecke.

Im Sinne kritischer Cultural-Studies-Analysen zeigt Simon Goebel, welche Wirklichkeiten über Flucht und Geflüchtete die Talk-Gäste und Moderator_innen konstruieren. Dabei wird deutlich, wie Polittalks Narrative über Flucht in Kontexten von Kultur, Identität, Ökonomie oder Ordnung und Kontrolle erzeugen. Aus einer kultur- und medienwissenschaftlichen Perspektive bietet der Band neue Impulse für eine kritische Wahrnehmung dieses populären Sendeformats.

34,99 € *

2017-01-16, 436 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3716-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Simon Goebel

Simon Goebel, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Deutschland

... mit Simon Goebel

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Flucht wird in der medialen Öffentlichkeit seit Jahrzehnten kontrovers diskutiert. Politische Talkshows können als Gradmesser dieser Diskurse fungieren. Sie sind fester Bestand des alltäglichen Medienkonsums vieler Menschen. So ist es aufschlussreich, die Imaginationen über Flucht und die Bedeutungen dieses Kontextes näher zu beleuchten. In dem Buch wird der Frage nachgegangen, wer in welcher Weise über Flucht spricht, welche ideologischen Diskurspositionen zum Tragen kommen und welche nicht.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Mit den Konzepten ethnologisch inspirierter Cultural Studies und kritischer Diskursanalyse werden Macht- und Herrschaftsverhältnisse, Selbst- und Fremdzuschreibungen in den Artikulationen der Talk-Gäste untersucht. Kollektive Denkweisen und die Verhältnisse zwischen Sprechenden und Bezeichneten werden mit qualitativen Methoden freigelegt. In detaillierter Weise konnten so themenspezifische Kontexte wie Asylrecht, das europäische Grenzregime, Kulturalismus und Ökonomismus herausgearbeitet werden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Arbeit untersucht Polittalks in einem Zeitraum von vier Jahren unmittelbar vor der politisch, medial und wissenschaftlich enorm gesteigerten Wahrnehmung von Flucht seit 2015. Damit können diskursive Vorläufer gegenwärtiger Aushandlungsprozesse konstatiert werden. Flüchtlingsforschung schien lange Zeit nicht relevant. Nur wenige Arbeiten befassten sich mit den Diskursen über Flucht in Medien. So bringt die Studie ein wenig Licht ins Dunkel eines relevanten Forschungsdesiderats.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Die Kritik, die aus der Analyse der Sendungen hervorgeht, würde ich gerne mit den Redaktionen und Moderator_innen der Polittalk-Sendungen diskutieren. Ob sie meine Kritik teilen? Spannend wäre darüber hinaus der Austausch mit Medienschaffenden, Migrations- und Medienforscher_innen über die Potenziale dieses Sendeformats. Wie müssten die Sendungen beschaffen sein, um gesellschaftsrelevante Themen in sachgerechter, konstruktiver und kluger Weise zu besprechen?

5. Ihr Buch in einem Satz:

Polittalks über Flucht reproduzieren in aufgeregter Weise vorherrschende Wirklichkeitskonstruktionen.

»Detailreiche Forschungsarbeit.
Über das Thema hinaus verdeutlicht die Arbeit den methodologischen (Mehr-)Wert des engen Zusammendenkens von Cultural Studies und Europäischer Ethnologie.«
Jan Lange, Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde, 03.04.2018
O-Ton: »Realität ist immer konstruierbar« – Simon Goebel im Interview mit Felix Stadler am 11.04.2017 bei L.I.S.A - Das Wissensportal der Gerda Henkel Stiftung.
(http://ow.ly/77Rz30aKUAA)
Besprochen in:
BZgA-InfoDienst Migration, 2 (2017)
IDA-NRW, 23/4 (2017)
Autor_in(nen)
Simon Goebel
Buchtitel
Politische Talkshows über Flucht Wirklichkeitskonstruktionen und Diskurse. Eine kritische Analyse
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
436
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3716-8
DOI
10.14361/9783839437162
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFD JFFD JFFN
BISAC-Code
SOC052000 SOC007000
THEMA-Code
JBCT JBFG JBFH
Erscheinungsdatum
2017-01-16
Auflage
1
Themen
Medien, Migration, Flucht
Adressaten
Cultural Studies, Europäische Ethnologie, Medienwissenschaft, Flüchtlingsforschung, Journalist_innen, Redakteur_innen sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Flucht, Flüchtlinge, Medien, Kultur, Diskurs, Wirklichkeitskonstruktionen, Polittalk, Talkshow, Fernsehen, Migration, Mediensoziologie, Flüchtlingsforschung, Cultural Studies, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung