Archaisierung und Pinkifizierung

Mythen von Männlichkeit und Weiblichkeit in der Kinder- und Jugendliteratur

Kinder- und Jugendliteratur wird zunehmend nicht mehr nur in Buchform, sondern in Medienverbünden verkauft. Reihen wie »Die Wilden (Fußball-)Kerle« und »Die Wilden Hühner« zeigen zudem eine zweite Verkaufsstrategie der Kinder- und Jugendliteraturproduktion: Sie sind, vor allem im Hinblick auf eine männliche Zielgruppe, offensiv geschlechtsspezifisch adressiert.

Kerstin Böhm zeichnet nach, wie diese Reihen im Rahmen des Zusammenspiels von kommerzieller Orientierung und Zielgruppenspezifik mittels Strategien der »Archaisierung« und »Pinkifizierung« Mythen von Männlichkeit und Weiblichkeit tradieren, aber zugleich auch aktualisieren.

29,99 € *

2017-01-12, 200 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3727-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Kerstin Böhm

Kerstin Böhm, Universität Hildesheim, Deutschland

... mit Kerstin Böhm

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

›Pinkifizierung‹ und ›Archaisierung‹ zeigen sich vor allem als mit kommerziellen Interessen verbundene Strategien der Konstruktion von Geschlecht in der Kinder- und Jugendliteratur – einem Genre, dem als Sozialisationsmedium eine besondere Bedeutung bei der Bereitstellung von Identifikationsmöglichkeiten zukommt. Durch die vorgenommene geschlechtsspezifische Adressierung werden diese Möglichkeiten auf traditionelle Vorstellungen von Geschlecht reduziert, was es aufzuzeigen gilt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Durch den Einbezug von ›Männlichkeit‹ als Kategorie der Literaturinterpretation (Tholen 2013) kann die Konstruktion von Geschlecht und die Beharrlichkeit der Mythen von Männlichkeit und Weiblichkeit selbst in vermeintlich progressiven Texten der Kinder- und Jugendliteratur herausgearbeitet werden. Die Medienwechsel erweisen sich dabei als Zuspitzung der Geschlechtermythen, was mit der zunehmenden Kommerzialisierung, die mit dem Erscheinen im Medienverbund einhergeht, zu erklären ist.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

In aktuellen Forschungsdebatten wird das Prinzip der ›Pinkifizierung‹ bereits kritisch diskutiert, während man die Paralleltendenz der ›Archaisierung‹ der Jungenliteratur weitestgehend ausblendet und zum Teil sogar in Leseförderdiskursen mit geschlechtsspezifischen Zielgruppen positiviert. Ignoriert wird dabei, dass diese Texte überkommen gedachte Vorstellungen von Geschlecht aktualisieren.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Dr. Stevie Meriel Schmiedel, der Geschäftsführerin von ›Pinkstinks‹, einer Organisation, die sich gegen Gender Marketing und Sexismus in der Werbung wendet. Interessant wäre ihre Perspektive auf die Auswirkungen des Gender Marketings auf die literarischen Konstruktionen von Geschlecht sowie die Diskussion, inwiefern die Strategien der ›Archaisierung‹ und der ›Pinkifizierung‹ zwei Seiten einer Medaille bilden.

5. Ihr Buch in einem Satz:

›Sex sells‹ – unter dem Einfluss kommerzieller Interessen (re)produziert das Feld der Kinder- und Jugendliteratur Mythen von Männlichkeit und Weiblichkeit.

»Böhms Studie [legt] ein wichtiges Fundament für die literaturwissenschaftliche Erforschung von serieller Kinder- und Jugendliteratur und der kritischen Auseinandersetzung mit genderspezifischer Textgestaltung und -auswahl im Kontext von Männlichkeitsforschung, Feldtheorie, Kapitalismuskritik und schulischen wie außerschulischen Leseförderkonzepten.«
Torsten Mergen, www.querelles-net.de, 19/1 (2018)
Besprochen in:
Vernetzungsstelle Newsletter aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, 9 (2017)
Autor_in(nen)
Kerstin Böhm
Buchtitel
Archaisierung und Pinkifizierung Mythen von Männlichkeit und Weiblichkeit in der Kinder- und Jugendliteratur
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
200
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3727-4
DOI
10.14361/9783839437278
Warengruppe
1563
BIC-Code
DSB JFSJ JFSP2
BISAC-Code
LIT004170 SOC032000 SOC026000
THEMA-Code
DSB JBSF JBSP2
Erscheinungsdatum
2017-01-12
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Literaturdidaktik, Geschlechterforschung, Gender Studies, Männlichkeitenforschung, Kinder- und Jugendliteraturforschung
Schlagworte
Mädchenliteratur, Jungenliteratur, Archaisierung, Pinkifizierung, Gender, Kinderliteratur, Zielgruppe, Männlichkeit, Weiblichkeit, Kommerzialisierung, Literatur, Germanistik, Gender Studies, Jugend, Allgemeine Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung