Zukunftssicherung

Kulturwissenschaftliche Perspektiven

Die Sorge um eine Absicherung zukünftiger Ungewissheiten ist eines der großen gesellschaftspolitischen Themen unserer Zeit. Aber wie sind Sicherheit und Zukunft miteinander verknüpft?

Die Beiträge des Bandes analysieren aus kulturwissenschaftlicher Perspektive die grundlegenden Konzepte der Zukunftssicherung, sie betrachten die damit einhergehenden sozialen und politischen Praktiken und sie befassen sich mit den kulturellen Imaginationen sicherer, unsicherer und unversicherbarer Zukünfte.

26,99 € *

2019-03-20, 248 Seiten
ISBN: 978-3-8394-3741-4
Dateigröße: 8.34 MB

als Sofortdownload verfügbar

Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Johannes Becker

Johannes Becker, Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland

Benjamin Bühler

Benjamin Bühler, Universität Konstanz, Deutschland

Sandra Pravica

Sandra Pravica, Georg-August-Universität Göttingen, Deutschland

Stefan Willer

Stefan Willer, Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Frage, ob und wie man die Zukunft sicherstellen, sicherer machen, versichern und absichern kann, ist von drängender Bedeutung – nicht nur für die nationale und internationale Politik, sondern auch für jeden Einzelnen und jede Einzelne. Wir versuchen, das Problem auf komplexe Weise zu formulieren: Wie sicher muss das Wissen über die Zukunft sein, damit die Zukunft gesichert werden kann? Und wieviel Unsicherheit ist erforderlich, damit die Zukunft offen bleiben kann?

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Wir überprüfen die fundamentalen Konzepte Sicherheit und Zukunft sowohl auf ihre aktuelle Wirksamkeit als auch im Hinblick auf derzeitige gesellschaftliche und künstlerische Imaginationen. Dieser neuartige gegenwartsanalytische Ansatz verdankt sich dem Zusammenwirken verschiedener Disziplinen: Soziologie, Zeitgeschichte, Philosophie, Literatur- und Medienwissenschaft.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das von uns in den Titel gesetzte Kompositum ›Zukunftssicherung‹ deutet an, wie eng, ja geradezu unlösbar Vorstellungen von Sicherheit und Sicherung mit solchen der Zukunft und Zukünftigkeit verknüpft sind. Anders als die politologisch geprägten Security Studies, die sich vor allem für Strategien und Implementierungen interessieren, fragen wir nach den zugrunde liegenden kulturellen Vorannahmen. Wir setzen nicht voraus, dass es Zukunft ›gibt‹, sondern wollen wissen, wie sie gemacht wird.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Wünschenswerte Gesprächspartner wären Sicherheitsexpertinnen und -experten, nicht nur aus den Security Studies, sondern auch aus Politik, Wirtschaft, Polizei, Militär oder Medizin. Interessant wäre vor allem eine Verständigung über die Bedeutung von Ungewissheit und Nichtwissen, von Imagination und Fiktion. Optimalerweise sollten auch Fachleute für Verunsicherung am Gespräch beteiligt sein: Künstler, Autorinnen, Filmschaffende.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Der Band zeigt neuartige und unerwartete Zusammenhänge von Sicherheit und Zukunft aus aktuellen kulturwissenschaftlichen Perspektiven auf.

Buchtitel
Zukunftssicherung Kulturwissenschaftliche Perspektiven
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
248
Ausstattung
9 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8394-3741-4
DOI
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC JFD HBTB
BISAC-Code
SOC022000 SOC052000 HIS054000
THEMA-Code
JBCC JBCT NHTB
Erscheinungsdatum
2019-03-20
Themen
Gesellschaft, Kultur, Literatur, Medien
Adressaten
Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Soziologie, Medienwissenschaft, Philosophie
Schlagworte
Sicherheit, Zukunft, Prävention, Risiko, Zukunftssicherheit, Kultur, Medien, Cultural Studies, Medienästhetik, Kulturgeschichte, Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung