Performance als Lebensform

Zur Verbindung von Theorie und Praxis in der Performance-Kunst. Linda Montano, Genesis P-Orridge und Stelarc

Mittels des Begriffs der »Lebensform« reflektiert Marion Leuthner Performance-Kunst nicht als »Live Art«, sondern als eine Ausweitung der Kunst auf die Lebensdauer der Künstler. Zur exemplarischen Darstellung dieser Perspektive dienen ihr drei existenzielle Fragestellungen und drei Performance-Künstler: Alltag und Religion/Linda Montano, Ich und Anderer/Genesis P-Orridge, Mensch und Maschine/Stelarc. Anhand von Theorien aus unterschiedlichen Gebieten wie Kunst, Religion, Philosophie, Psychologie, Kybernetik und Medientheorie stellt die Studie diese Performance-Künstler in Verbindung zu modernen Denktraditionen, denen gegenüber es den Künstlern gelingt, Theorie und Praxis im Leben zu vereinen.

34,99 € *

2016-11-10, 384 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3742-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Marion Leuthner

Marion Leuthner, Germersheim, Deutschland

... mit Marion Leuthner

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Um der Frage nachzugehen, inwiefern das Leben einem bestimmten Thema gewidmet werden kann und dadurch einen Rahmen erhält, der sowohl der Orientierung dient als auch ermöglicht Grenzen zu überschreiten.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Angesichts der Verbindung von Theorie und Praxis im Leben, die auf individuellen Entscheidungen und der Verantwortungsübernahme der Performance-Künstler basiert, wird der Zusammenhang von Ästhetik und Ethik möglich.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Es dient als Beispiel dafür, dass die Performance-Kunst über das flüchtige Ereignis hinaus auch in ihren Auswirkungen auf das Leben der Künstler untersucht werden kann.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit den Menschen, die mir die Beschäftigung mit diesem Thema ermöglicht haben: Linda Montano, Genesis P-Orridge und Stelarc.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Die Performance-Kunst wird als Möglichkeit der Verbindung von Denken und Handeln im Leben dargestellt.

»Eine Studie, die für die theoretische wie praktische Theaterpädagogik einen hohen Grad an Anschlussfähigkeit aufweist.«
Pierre-Carl Link, Zeitschrift für Theaterpädagogik, 4 (2018)
Autor_in(nen)
Marion Leuthner
Buchtitel
Performance als Lebensform Zur Verbindung von Theorie und Praxis in der Performance-Kunst. Linda Montano, Genesis P-Orridge und Stelarc
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
384
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3742-7
DOI
Warengruppe
1586
BIC-Code
AN AB JFC
BISAC-Code
PER011020 ART037000 SOC022000
THEMA-Code
ATD AB JBCC
Erscheinungsdatum
2016-11-10
Auflage
1
Themen
Theater, Leben, Kunst
Adressaten
Theaterwissenschaft, Kunstwissenschaft, Philosophie, Psychologie, Kunst, Religion, Kybernetik, Medientheorie
Schlagworte
Performance-Kunst, Montano, P-Orridge, Stelarc, Theorie, Praxis, Theater, Kunst, Theaterwissenschaft, Politische Kunst, Cultural Studies, Lebensstil

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung