Deutscher Gangsta-Rap II

Popkultur als Kampf um Anerkennung und Integration

Gangsta-Rap wird immer populärer. Doch was haben soziale Ungleichheit und Neoliberalismus mit »G-Rap« zu tun? Während der Band »Deutscher Gangsta-Rap« (2012) schwerpunktmäßig basale Genre-Merkmale untersuchte, behandeln die theoretischen und empirischen Beiträge dieses Bandes aus einer interdisziplinären Perspektive das Genre nun stärker als Ausdrucksform soziokultureller Konflikte. Sie zeigen: In den polarisierenden Text- und Bildwelten der Rapper_innen und der Kultur »um« Gangsta-Rap artikulieren sich besonders soziale Konflikte um Ressourcen, die als Kampf um Anerkennung und soziale Teilhabe lesbar sind.

29,99 € *

2017-11-09, 324 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3750-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Martin Seeliger

Martin Seeliger, Max Plack Institut für Gesellschaftsforschung Köln, Deutschland

Marc Dietrich

Marc Dietrich, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Österreich

O-Ton: »Soundtrack zu unruhigen Zeiten« – Martin Seeliger im Interview beim Deutschlandfunk am 21.11.2017.
http://bit.ly/2BfwI8e
Besprochen in:
Überblick, 1 (2018)
Autor_in(nen)
Martin Seeliger / Marc Dietrich (Hg.)
Buchtitel
Deutscher Gangsta-Rap II Popkultur als Kampf um Anerkennung und Integration
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
324
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3750-2
DOI
10.14361/9783839437506
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFCA AVA AVGP
BISAC-Code
SOC022000 MUS020000
THEMA-Code
JBCC1 AVA AVLP
Erscheinungsdatum
2017-11-09
Auflage
1
Themen
Popkultur, Soziale Ungleichheit, Musik
Adressaten
Sozialwissenschaften, Kulturwissenschaften, Medienwissenschaften sowie Musikjournalist_innen und die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Gangsta-Rap, HipHop, Soziale Ungleichheit, Neoliberalismus, Medien, Anerkennung, Soziale Teilhabe, Soziokulturelle Konflikte, Popkultur, Musik, Popmusik, Soziale Ungleicheit, Cultural Studies, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung