Der Träger

Zu einer »tragenden« Figur der Kolonialgeschichte

Die Geschichte der europäischen Expansion und Kolonialisierung kann ohne den Rückgriff auf Lastenträger nicht vorgestellt werden: Sie waren es, die das räumliche Vordringen europäischer Entdecker überhaupt ermöglichten. Alle Kontinente waren vom Trägerwesen betroffen, doch über das Schicksal der Träger_innen selbst ist bisher wenig bekannt.

Die internationale Beiträgerschaft des Bandes verschränkt kultur-, medien- und sozialgeschichtliche Fragestellungen und dokumentiert erstmals die zentrale Rolle, die den Träger_innen in ökonomischer, politischer und gesellschaftlicher Hinsicht zukam.

39,99 € *

2018-06-07, 392 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3753-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Sonja Malzner

Sonja Malzner, Universität Rouen, Frankreich

Anne D. Peiter

Anne D. Peiter, Université de La Réunion, Frankreich

... mit Sonja Malzner und Anne Peiter

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Weil die Träger_innen zu den zentralen Akteuren kolonialer Herrschaft gehörten – und doch in Vergessenheit gerieten. Mehr: Weil ihre Geschichte voller Widersprüche steckt. Mal sind sie Inbegriff von Widerstand, ein anderes Mal Opfer brutaler Ausbeutung. Dank ihrer Bewegung vollzog sich ein Kulturtransfer zwischen Europa und den Kolonien, aber auch zwischen verschiedenen Kolonien. Das hat dann auch in Kino und Literatur, Photographie und Kunst seinen Niederschlag gefunden. Die Träger_innen sind namenlos, doch sie tragen Geschichte, und diese wollten wir wiederentdecken

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Neu an dem Buch ist sein multiperspektivischer und zugleich vergleichender Charakter. Ein Spektrum von unterschiedlichen kolonialen Kontexten wird aufgespannt, und doch treten Herrschaftsmuster hervor, die alle gleichermaßen auf Raumbeherrschung und -aneignung zielten. Die Kolonialisten befanden sich dabei oft in Abhängigkeit von den Kenntnissen der Träger_innen, so dass unser Buch auch eine post-koloniale Kritik an der Selbstdarstellung der Kolonialisten enthält.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch versteht sich als post-koloniale Studie, als Beitrag zur Raum-, Sozial- und Kulturgeschichte, außerdem als erste, überaus reiche Materialsammlung zu historischen Akteuren, deren offensichtliche Bedeutung gerade zu ihrer Unsichtbarkeit geführt hat. Die historische Forschung zum Trägerwesen steht noch ganz am Anfang! Und hier erfolgen erste, und wie uns scheint, wichtige Anstöße, genauer hinzusehen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit ehemaligen und heutigen Trägerinnen und Trägern natürlich! Ihre Perspektive ist aus den Quellen nicht immer leicht zu erschließen – aber natürlich zielt unser Buch letztlich darauf, ihnen Gesicht und Geschichte zurückzugeben. Diskutieren würden wir auch gern mit denjenigen, die zur Abschaffung des Trägerwesens beigetragen haben.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Ohne Träger wären koloniale Eroberung und Herrschaft nicht möglich gewesen – ihre im Wortsinn tragende, umgekehrt aber auch widerständige Rolle zu zeigen, das ist das Anliegen dieses Buches.

Autor_in(nen)
Sonja Malzner / Anne D. Peiter (Hg.)
Buchtitel
Der Träger Zu einer »tragenden« Figur der Kolonialgeschichte
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
392
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-3753-3
DOI
10.14361/9783839437537
Warengruppe
1555
BIC-Code
HBTQ HBTR HBTB
BISAC-Code
HIS037000 POL045000 HIS054000
THEMA-Code
NHTQ NHTR NHTB
Erscheinungsdatum
2018-06-07
Auflage
1
Themen
Film, Fotografie, Kunst, Literatur, Kulturgeschichte, Postkolonialismus
Adressaten
Kulturwissenschaften, Afrikanistik, Literaturwissenschaft, Bildwissenschaften, Geschichte, Medienwissenschaften, Tibetologie, Anthropologie, Ethnologie, Komparatistik
Schlagworte
Lastenträger, Trägerwesen, Expansion, Kolonialisierung, Kolonialgeschichte, Kulturtransfer, Afrika, Kulturgeschichte, Postkolonialismus, Literatur, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung