Zwischen den Heimaten

Deutsch-argentinische Einwanderervereine in Rosario und Esperanza 1856-1933

Auf der Suche nach einer besseren Zukunft wanderten im 19. und frühen 20. Jahrhundert Millionen Deutsche nach Amerika aus. Ein Kennzeichen der auslandsdeutschen Gemeinschaften war ihr vielfältiges Vereinswesen. Valentin Kramer verfolgt die Konstruktion von kollektiven Identitäten in deutschen Einwanderervereinen in Argentinien – namentlich in Schulen und evangelischen Kirchgemeinden – und zeichnet nach, wie die Vereine im Spannungsfeld zwischen staatlicher Identitätspolitik und gesellschaftlichen Aushandlungsprozessen ganz neue Wege fanden, sich mit dem »Erbe der Väter« auseinanderzusetzen. Dabei zeigt sich auch, welche Bedeutung Migrantenorganisationen auf lange Sicht für die Integration von Einwanderern haben.

44,99 € *

2016-10-24, 424 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3769-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Valentin Kramer

Valentin Kramer, Landesarchiv NRW, Deutschland

... mit Valentin Kramer

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

In Deutschland stehen wir heute vor der schwierigen Aufgabe, hunderttausende Einwanderer in unsere Gesellschaft zu integrieren. Länder wie Argentinien waren im 19. und 20. Jh. in einer ähnlichen Situation. In meinem Buch über die nicht immer integrationswilligen Deutschen in Argentinien möchte ich zeigen, wie ein solcher Aushandlungsprozess auf beiden Seiten gestaltet werden kann und welche Rolle die Vereine der Einwanderer dabei spielen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch macht das komplexe Beziehungsgeflecht deutscher Einwanderervereine auf lokaler, regionaler, nationaler und transnationaler Ebene sichtbar. Es zeigt außerdem, dass die Bewahrung von Kultur, Sprache und Religion sowie der Aufbau von Parallelstrukturen durch die Einwanderer nicht gleichbedeutend mit einer gescheiterten Integration sein müssen. Aus der Beschäftigung mit der eigenen Identität heraus entwickeln sich – im Gegenteil – häufig neue Impulse für die Aufnahmegesellschaft.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Thema knüpft an Diskussionen der historischen und soziologischen Migrationsforschung an, wie etwa der Frage nach der Bedeutung von Migrantenorganisationen oder nach dem kulturellen Einfluss von Minderheiten. Es lenkt den Blick auf die Einwanderervereine als zentrale Orte der Identitätskonstruktion und ist damit auch für die aktuelle Einwanderungsdebatte von Relevanz.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Als Historiker natürlich mit meinen ›Untersuchten‹ aus der Zeit um 1900, mit denen ich mich so intensiv befasst habe. Mit dem deutschen Lehrer, der seinen in Argentinien geborenen Schülern das Spanischsprechen auf dem Schulhof untersagte, dem deutschen Vereinspräsident, der an seiner Rede zum argentinischen Nationalfeiertag arbeitete oder den evangelischen Frauen, die nach dem Ersten Weltkrieg Nahrungsrationen nach Deutschland schickten. Leider ist das nicht mehr möglich.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Deutsche Einwanderer in Argentinien begeben sich in Vereinen auf die Suche nach der eigenen Identität.

Besprochen in:
Iberoamericana, 67/1 (2018), Regula Rohland De Langbehn
Autor_in(nen)
Valentin Kramer
Buchtitel
Zwischen den Heimaten Deutsch-argentinische Einwanderervereine in Rosario und Esperanza 1856-1933
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
424
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-3769-4
Warengruppe
1558
BIC-Code
HBJD HBJK HBTB
BISAC-Code
HIS014000 HIS033000 HIS054000
THEMA-Code
NHD NHK NHTB
Erscheinungsdatum
2016-10-24
Auflage
1
Themen
Migration, Kulturgeschichte
Adressaten
Geschichtswissenschaft, Soziologie, Kulturwissenschaft, Migration Studies
Schlagworte
Migration, Identität, Vereine, Argentinien, Deutschtum, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, Migrantenorganisationen, Integration, Heimat, Identitätspolitik, Kulturgeschichte, Deutsche Geschichte, Südamerikanische Geschichte, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung