Menschenrechte, Geschlecht, Religion

Das Problem der Universalität und der Fähigkeitenansatz von Martha Nussbaum

Im gegenwärtigen ethischen Diskurs um Menschenrechte nimmt der Fähigkeitenansatz von Martha Nussbaum eine prominente Stellung ein. Er verspricht, eine überzeugendere Antwort mit Blick auf die Herausforderungen universaler Normen zu geben als andere. Doch gelingt ihm dies? Was zeichnet ihn aus? Und was kann er zu aktuellen gesellschaftlichen Kontroversen beitragen?

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Diskussion um Frauenrechte und Religionsfreiheit, die sich z.B. in der Burka-Debatte konkretisiert, zeichnet Cornelia Mügge Nussbaums Argumentation detailliert nach und diskutiert, wie sie den Herausforderungen von Geschlecht und Religion begegnet. Es lohnt sich, so ihr Plädoyer, Nussbaums Ansatz in der Menschenrechtsdebatte stark zu machen, wenngleich das Universalitätskonzept weiterentwickelt werden sollte.

44,99 € *

2017-08-23, 322 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3789-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Cornelia Mügge

Cornelia Mügge, Universität Freiburg, Schweiz

... mit Cornelia Mügge

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Religionsfreiheit und Frauenrechte sind immer wieder Gegenstand kontroverser Debatten, wie z.B. in der Diskussion um das Verbot muslimischer Verschleierungen. Um dabei nicht in vorschnelle und vereinfachte Urteile zu verfallen, sollte man das zu Grunde liegende Verhältnis von Menschenrechten, Geschlecht und Religion genauer in den Blick nehmen. Martha Nussbaums politisch-ethische Überlegungen helfen hier, eine differenzierte Sicht zu gewinnen und bieten eine gute Orientierung, wo Kritik notwendig und sinnvoll ist.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Wenn sich eine Position auf die Menschenrechte beruft (oder speziell auf Frauenrechte), gilt sie vielen als unhinterfragbar und richtig. Natürlich muss die Idee der Menschenrechte gestärkt werden, aber nicht jeder Rekurs auf sie trägt dazu bei. Mein Buch setzt sich mit verschiedenen Perspektiven der Kritik an Menschenrechten und insbesondere an ihrem Universalitätsanspruch auseinander und sucht im Anschluss an Nussbaum nach einem angemessenen und plausiblen Verständnis universaler Normen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

In den vergangenen Jahren ist das Interesse an Martha Nussbaum im deutschsprachigen Diskurs – zu Recht – stark gestiegen. Mein Buch legt eine detaillierte Analyse ihres Fähigkeitenansatzes vor, es bezieht eine große Textauswahl ein und zeigt auch Entwicklungen innerhalb des Ansatzes auf. Zudem mache ich ihre Überlegungen für zwei aktuelle Debatten fruchtbar: Jene um die universale Geltung von Normen (Universalismusdebatte) und jene um Säkularität und Religion (Säkularismusdebatte).

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Gern würde ich noch einmal Martha Nussbaum treffen und mit ihr über meinen Vorschlag zur Weiterentwicklung ihres Ansatzes im Sinne eines modifizierten Universalitätskonzepts diskutieren. Darüber hinaus gäbe es aber eine Reihe weiterer interessanter Gesprächspartner_innen, sowohl aus den verschiedenen wissenschaftlichen Diskursen, die mein Buch berührt, als auch natürlich aus der politischen Menschenrechtsarbeit.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Menschenrechte sollten an ein Konzept offener und dynamischer Universalität geknüpft werden – Nussbaum bietet einen guten Ausgangspunkt zur Entwicklung eines solchen Konzepts.

»[Die] Arbeit kann mit guten Gründen als Meilenstein für die religionsphilosophische und theologische Rezeption von Nussbaums Werk betrachtet werden.«
Martin Breul, Theologische Revue, 114/5 (2018)
»Dieses Buch bietet eine detaillierte Analyse des Fähigkeitenansatzes setzt sich mit verschiedenen Perspektiven der Kritik an Menschenrechten und insbesondere an ihrem Universalitätsanspruch auseinander und sucht im Anschluss an Nussbaum nach einem angemessenen und plausiblen Verständnis universaler Normen.«
Dieter Bach, www.lehrerbibliothek.de, 1 (2018)
Besprochen in:
http://www.centrum3.at, 11 (2017)
http://www.frauensolidaritaet.org, 11 (2017)
Autor_in(nen)
Cornelia Mügge
Buchtitel
Menschenrechte, Geschlecht, Religion Das Problem der Universalität und der Fähigkeitenansatz von Martha Nussbaum
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
322
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3789-2
DOI
Warengruppe
1521
BIC-Code
HPQ JPVH JFSJ
BISAC-Code
PHI005000 POL035010 SOC032000
THEMA-Code
QDTQ JPVH JBSF
Erscheinungsdatum
2017-08-23
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Religion, Ethik
Adressaten
Ethik, Philosophie, Theologie, Politikwissenschaft
Schlagworte
Martha Nussbaum, Menschenrechte, Gender, Religion, Säkularismus, Universalität, Fähigkeitenansatz, Ethik, Geschlecht, Gender Studies, Sozialphilosophie, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung