Zeitschrift für interkulturelle Germanistik

8. Jahrgang, 2017, Heft 1

Die Zeitschrift für interkulturelle Germanistik (ZiG) trägt dem Umstand Rechnung, dass sich in der nationalen und internationalen Germanistik Interkulturalität als eine leitende und innovative Forschungskategorie etabliert hat. Sie greift aktuelle Fragestellungen im Bereich der germanistischen Literatur-, Kultur- und Sprachwissenschaft auf und möchte dazu beitragen, die unterschiedlichen Tendenzen und Trends der Interkulturalitätsforschung zu bündeln und ihre theoretischen Voraussetzungen weiter zu vertiefen. Insofern das Forschungsparadigma der Interkulturalität prinzipiell nicht mehr einzelfachlich gedacht werden kann, versteht sich die Zeitschrift bewusst als ein interdisziplinär und komparatistisch offenes Organ, das sich im internationalen Wissenschaftskontext verortet sieht.

Die ZiG erscheint zweimal jährlich.

Inhalt

  1. Inhalt

    Seiten 3 - 6
  2. Editorial

    Seiten 7 - 8
  3. Alterität und Kontinuität

    Seiten 11 - 24
  4. Berganza und Der Artushof

    Seiten 25 - 40
  5. Das »fremde Gift aus Europa«

    Seiten 41 - 64
  6. Treue zwischen Sprachen und Kulturen anhand einer Analyse der deutschen Übersetzung von Aminata Sow Falls Roman L'appel des arènes

    Seiten 65 - 74
  7. Pilger, Voyeure und Touristen

    Seiten 75 - 90
  8. Diskurslinguistik im Dienste der Kulturwissenschaft am Beispiel der Bolognadiskurse in Deutschland und Bosnien-Herzegowina

    Seiten 91 - 114
  9. Kollaps, Schock und Virus

    Seiten 115 - 144
  10. Interkulturalität als Schreibweise und als Thema Franz Kafkas

    Seiten 145 - 160
  11. Beim Bau der chinesischen Mauer

    Seiten 161 - 172
  12. Ein altes Blatt

    Seiten 173 - 174
  13. Roland Berbig / Walter Erhart / Monika Sproll / Jutta Weber (Hg.): Phantastik und Skepsis. Adelbert von Chamissos Lebensund Schreibwelten

    Seiten 177 - 181
  14. Fabien Pillet: Vers une esthétique interculturelle de la réception

    Seiten 181 - 185
  15. Laura Said: »Ich hoffe, die Literaturgeschichte wird mir zehn Zeilen widmen«. Die Fiktionalisierungen Walther Rathenaus

    Seiten 185 - 189
  16. Raluca R?dulescu: Monologe und Dialoge der Moderne. Gottfried Benn, Paul Celan und José F.A. Oliver

    Seiten 189 - 192
  17. Paula Wojcik / Elisabeth Johanna Koehn (Hg.): Schwellenräume - Schwellenzeiten in den Werken von Irène Némirovsky, Leo Perutz und Bruno Schulz

    Seiten 192 - 196
  18. GiG im Gespräch 2017 / 1

    Seiten 197 - 202
  19. Autorinnen und Autoren

    Seiten 203 - 204
  20. Hinweise für Autorinnen und Autoren

    Seiten 205 - 208
Mehr
12,80 € *

2017-08-10, 208 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3817-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Dieter Heimböckel

Dieter Heimböckel, Université du Luxembourg, Luxemburg

Georg Mein

Georg Mein, Universität Luxemburg, Luxemburg

Gesine Lenore Schiewer

Gesine Lenore Schiewer, Universität Bayreuth, Deutschland

Heinz Sieburg

Heinz Sieburg, Université du Luxembourg, Luxemburg

Buchtitel
Zeitschrift für interkulturelle Germanistik 8. Jahrgang, 2017, Heft 1
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
208
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3817-2
DOI
Warengruppe
3563
BIC-Code
DSB JFC
BISAC-Code
LIT004170 SOC022000 LIT000000
THEMA-Code
DSB JBCC
Erscheinungsdatum
2017-08-10
Auflage
1
Themen
Kultur, Sprache, Literatur
Adressaten
Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Deutsch als Fremdsprache, Komparatistik, Postcolonial Studies sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Alterität, Interdisziplinarität, Interkulturelle Germanistik, Interkulturalität, Kultur, Literatur, Sprache, Germanistik, Allgemeine Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Zeitschrift, Cultural Studies

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung