Jenseits der Person

Zur Subjektivierung von Kollektiven

Marketingstrategien versehen ihre Adressaten mit einer Corporate Identity, zivilgesellschaftliche Bewegungen verstehen sich als kollektive Akteure und Sportmannschaften setzen auf Teamgeist. Nicht nur Individuen, sondern auch Organisationen, Gemeinschaften, Teams, soziale Bewegungen und Städte werden zunehmend als Subjekte adressiert und formiert.

Der Band versammelt erstmals interdisziplinäre Untersuchungen zur Entstehung kollektiver Subjekte. Die unterschiedlichen theoretischen und methodischen Zugänge ermöglichen neue Perspektiven auf Praktiken der Subjektivierung und halten Erkenntnisgewinne für die Organisations-, Netzwerk- und Bewegungsforschung bereit.

29,99 € *

2018-03-19, 336 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3842-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Thomas Alkemeyer

Thomas Alkemeyer, Universität Oldenburg, Deutschland

Ulrich Bröckling

Ulrich Bröckling, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland

Tobias Peter

Tobias Peter, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland

... mit den Herausgebern

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Subjektivierungsforschung hat sich – als theoretischer Zugang wie empirisches Forschungsprogramm – in den Sozialwissenschaften etabliert. Der Band überwindet ihre Engführung auf Personen und erweitert die Perspektive auf Kollektivsubjekte.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die Beiträge loten aus, inwieweit sich der für die Untersuchung individueller Selbstverhältnisse entwickelte Werkzeugkasten der Subjektivierungstheorien auch für die Analyse von Organisationen, Netzwerken, Gruppen oder Communities nutzbar machen lässt. Es geht um die Anrufung und performative Fabrikation eines Wir, aber auch um die widersprüchlichen Effekte von Gemeinschaftsimaginationen und das Fehlschlagen entsprechender Anstrengungen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch trägt zu einer theoretischen Suchbewegung der letzten Jahre bei, mit der die Verfertigung von Subjekten als Akteure des Sozialen in den Blick genommen wird. Neu ist die Betrachtung von Mannschaften, Unternehmen oder Bewegungen, die in Diskursen und Praxen als überindividuelle Subjekte entstehen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Auf der einen Seite mit Vertreter_innen der Subjektivierungstheorien; sie mag die Ausweitung der Perspektive auf Kollektivsubjekte irritieren. Zum anderen mit Vertreter_innen von Organisationssoziologie und Sozialpsychologie; sie haben sich bisher vielleicht für die Subjektivierung in Kollektiven, aber nicht von Kollektiven interessiert.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Subjektivieren bedeutet auch für Kollektive, ihre Elemente so zu versammeln und wieder zu trennen, zu ordnen und umzuordnen, dass sie als eine Einheit modelliert und erlebbar werden.

Buchtitel
Jenseits der Person Zur Subjektivierung von Kollektiven
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
336
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3842-4
DOI
10.14361/9783839438428
Warengruppe
1722
BIC-Code
JHBA JFC
BISAC-Code
SOC026000 SOC022000 POL010000
THEMA-Code
JHBA JBCC
Erscheinungsdatum
2018-03-19
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Sozialität
Adressaten
Soziologie, Philosophie, Politikwissenschaft, Erziehungswissenschaft, Kulturwissenschaft
Schlagworte
Subjektivierung, Kollektiv, Organisation, Gemeinschaft, Gruppe, Sozialität, Gesellschaft, Soziologische Theorie, Kultursoziologie, Politische Soziologie, Politische Theorie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung