Architektur und Geistesgeschichte

Der intellektuelle Ort der europäischen Baukunst

Wie lässt sich Architektur in der intellektuellen Tradition Europas verorten? Gerrit Confurius geht den Elementen einer Geistesgeschichte der Architektur in ihren Varianten und Entwicklungen sowie bezüglich ihrer Verknüpfungen nach.

Die Studie überschreitet die Grenzen der akademischen Disziplinen und widmet sich den Bausteinen zu einer philosophischen Grundlegung der Architektur, der Architekturtheorie, Ansätzen zur Architektursoziologie und der Semiotik-Geschichte ebenso wie raumbezogenen Kunst-Konzepten, politischen Utopien sowie literarischer Motivik.

Der Stoff, mehr aus Ideen und Theorien bestehend als aus dem materiellen Substrat, mehr Gedachtes als Gebautes, kreist um einige zentrale Begriffspaare wie Orte und Grenzen, Leib und Blick, Technik und Bastelei, Funktion und Ornament, Mitte und Peripherie, Gedächtnis und Permanenz.

34,99 € *

2017-10-19, 420 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3849-3

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Gerrit Confurius

Gerrit Confurius, freier Autor, Berlin, Deutschland

... mit Gerrit Confurius

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Architekturgeschichte wird veranstaltet in Form eines imaginären Museums der Gebäude und eines Lexikons von Architekten, wobei eine positive oder negative Entwicklung unterstellt wird – Fortschritt oder Dekadenz. Dabei bleibt unberücksichtigt, dass es sich um das materielle Substrat von Vorstellungen handelt, wie die Welt beschaffen sein soll, und dass diese Ideen ihren sozialen Kontext und ihre eigene Geschichte haben und die Ebenen (Imagination des Entwerfers, Soziologie, Anthropologie, Literatur) miteinander interagieren.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es gibt Anregungen für eine Architektur-Soziologie, die nicht bloße Bindestrichsoziologie ist. Es versucht, die Einengung des Architektur-Diskurses auf die Frage nach der konstruktiven Ehrlichkeit und den vermeintlichen Gegensatz zwischen Tektonik und Ornament und auf die Alternative richtig oder falsch zu sprengen und liegengelassene Diskurs-Fäden wieder aufzugreifen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Vereinzelte Versuche, die Vernachlässigung dieser verborgenen Dimension auszugleichen, bedürfen einer Erweiterung, Zusammenfassung und Fundierung.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Allgemein gesagt mit Wissenschaftshistorikern, Historikern, Kunst- und Literaturhistorikern, Philosophen, Soziologen, im Besonderen beispielsweise mit Bruno Latour wegen seiner Akteur-Netzwerk-Theorie, auch mit Literatur-Kritikern, z.B. Hubert Winkels und Sigrid Löffler, mit Komparatisten wie Winfried Menninghaus oder Albrecht Koschorke.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Theorien über die Architektur, die von Architekten, Soziologen, Anthropologen, Romanautoren ersonnen wurden, wie sie sich im Laufe der Zeit entwickelt haben und welche Beziehungen sie zueinander unterhalten.

»Die Arbeit offeriert dem Leser eine [...] Fülle von Fundsachen und Querverbindungen, überraschenden Einsichten und neuen Perspektiven, unter originellen Stichworten geordnet.«
Lothar Busch, Bauwelt, 18 (2018)
»Was es braucht, ist eine Art operative Intellektualität, die sich architektonischer Mittel bedient, um gesellschaftliche Zukunftsentwürfe experimentell zu erproben. Gerrit Confurius will dem eine solide Plattform bauen.«
Robert Kaltenbrunner, Frankfurter Rundschau, 13.04.2018
»Eine beherzte, weitreichende Suche nach dem Grundsätzlichen im Verhältnis von Architektur zu Philosophie, Theorie und Soziologie.«
Ursula Baus, www.marlowes.de, 30.01.2018
Besprochen in:
Stadt und Raum, 6 (2017)
WDR 3 – Mozaik, 18.12.2017, Dorothea Breit
http://bdb-hessenfrankfurt.de, 01.04.2018
Fraunhofer IRB, 5 (2018)
Autor_in(nen)
Gerrit Confurius
Buchtitel
Architektur und Geistesgeschichte Der intellektuelle Ort der europäischen Baukunst
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
420
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3849-3
DOI
Warengruppe
1584
BIC-Code
AM HBTB
BISAC-Code
ARC010000 HIS054000
THEMA-Code
AM NHTB
Erscheinungsdatum
2017-10-19
Auflage
1
Themen
Kulturgeschichte, Architektur, Ästhetik
Adressaten
Soziologie, Architekturgeschichte, Philosophie, Literaturgeschichte
Schlagworte
Architekturphilosophie, Ideengeschichte, Anthropologie, Architektursoziologie, Sprachtheorie, Raum, Körper, Blick, Technik, Semiotik, Soziologie der Dinge, Ornament, Gedächtnis, Architektur, Kulturgeschichte, Ästhetik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung