Naturalezza | Simplicité – Natürlichkeit im Musiktheater

Kaum ein anderes Thema verbindet Ästhetik und Moral so sehr wie ›Natur‹. Der Aspekt der moralischen Überlegenheit wurde der Natürlichkeit im Laufe der Geschichte immer wieder zugeschrieben und umgekehrt das moralische Gesetz aus der Natur legitimiert. Ausgangspunkt dieses Bandes ist das mittlere 18. Jahrhundert, in welchem die Bühnenästhetik von der Forderung nach Natürlichkeit als Gegenposition zu den barocken Affekten gekennzeichnet war.

Beiträge aus der Kunstgeschichte, Tanztheorie, Theater-, Kultur- und Musikwissenschaft sowie der Praxis der Theater- und Opernregie diskutieren die Forderungen nach Natürlichkeit und Einfachheit. Vor etwa 250 Jahren prägten diese die Debatten um den ›natürlichen Menschen‹ oder ›edlen Wilden‹ in gesellschaftspolitischen, aber auch in bühnen- und musikästhetischen Diskursen.

Es zeigt sich einmal mehr: Was Natur ist, bestimmt die Kunst.

34,99 € *

2019-04-24, 310 Seiten
ISBN: 978-3-8394-3861-9
Dateigröße: 13.16 MB

als Sofortdownload verfügbar

Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Vera Grund

Vera Grund, Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn, Deutschland

Claire Genewein

Claire Genewein, Anton Bruckner-Universität Linz, Österreich/Zürcher Hochschule der Künste, Schweiz

Hans Georg Nicklaus

Hans Georg Nicklaus, Anton Bruckner-Universität Linz, Österreich

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

›Natur‹ und ›Natürlichkeit‹ sind sowohl in der Geschichte der Künste und Kunstdebatten als auch in gegenwärtigen gesellschaftspolitischen Diskussionen große, moralisch aufgeladene Themen. Die Musik- und Theatergeschichte sowie auch die Theaterpraxis (die heutige und historische) zeigen, wie sehr das Thema ›Natur‹ kulturell und politisch geprägt ist und wie schnell sich Merkmale und Bedeutungen des ›Natürlichen‹ wandeln.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Interdisziplinäre Perspektiven zu den kunsttheoretischen Debatten um Naturalezza und Simplicité, ›Einfachheit‹ und ›Natürlichkeit‹, im 18. Jahrhundert: Theater, Oper, Aufführungspraxis, Stimme, Politik, Gartenkunst, Malerei.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Debatten um die Frage nach biologistischen oder konstruktivistischen Erklärungsmodellen bestimmen die gesamte Kulturgeschichte. Natürlichkeit als Konstruktion zu untersuchen bietet dabei Erkenntnisse, die theatergeschichtliche und zugleich hochaktuelle Fragestellungen wie den Umweltschutz betreffen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit klugen Menschen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Was Natur ist, bestimmt die Kultur und ihr Diskurs; was natürlich ist das Theater der Bühne und der Welt.

»Dieses Buch enthält eine interessante Zusammenfassung von Bearbeitungen des Themas Natur und Natürlichkeit in der künstlerischen Praxis.«
Peter Dahms, OpernInfo Berlin, 12.06.2019
Buchtitel
Naturalezza | Simplicité – Natürlichkeit im Musiktheater
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
310
Ausstattung
20 SW-Abbildungen, 26 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-3861-9
DOI
Warengruppe
1586
BIC-Code
AN AVA
BISAC-Code
PER011020 MUS020000
THEMA-Code
ATD AVA
Erscheinungsdatum
2019-04-24
Themen
Theater, Musik
Adressaten
Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft, Tanzwissenschaft, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagworte
Natürlichkeit, Musik, Tanz, Theater, Oper, Musikästhetik, Bühnengeschichte, Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft, Ästhetik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung