Sexualisierte Nazis

Erinnerungskulturelle Subjektivierungspraktiken in Deutungsmustern von Nationalsozialismus und italienischem Faschismus

Sexualisierte Nazifiguren sind Teil eines fortwährend erweiterten kulturellen Bildrepertoires, das in (audio-)visuellen Repräsentationen von Nationalsozialismus und der Shoah zum Einsatz kommt. Julia Noah Munier verfolgt dieses in der Forschung bisher vernachlässigte Muster bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts zurück und zeigt, wie es nach 1945 bis heute immer wieder bedient wird.

Sie richtet die Aufmerksamkeit auf eine Verdichtung von ähnlich strukturierten Figuren über mediale Grenzen hinweg zu spezifischen Deutungsmustern. Im Fokus stehen die subjektivierenden Effekte dieser Darstellungsmuster, in denen Täter und Täterinnen des Naziregimes wie des italienischen Faschismus als ganz Andere, als deviant erscheinen.

39,99 € *

2017-10-23, 408 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3874-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Julia Noah Munier

Julia Noah Munier, Universität Stuttgart, Deutschland

... mit Julia Noah Munier

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Sexualisierte Nazifiguren gehören zum festen Bestandteil audiovisueller Repräsentationen von Nationalsozialismus und Shoah. Die in verschiedenen erinnerungskulturellen Kontexten auftretenden, mit Verfahren der Vergeschlechtlichung und Sexualisierung arbeitenden Repräsentationen von Nationalsozialismus und italienischem Faschismus sind bislang wenig erforscht. Diese Deutungsmuster aus der scheinbaren Beiläufigkeit herauszuholen entgegen einer Forschung, die Fragen nach Sexualität und Geschlecht als unwesentlich ausblendet, ist Anliegen der Studie.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die historisch vergleichende und interdisziplinäre Studie untersucht erstmals sexualisierte Deutungsmuster unter dem Fokus ihrer subjektivierenden Effekte. Es wird gezeigt, dass und wie vergeschlechtlichte Repräsentationen von Nationalsozialismus und italienischem Faschismus,

maßgeblich teilhaben an der Subjektivierung der Medienrezipient_innen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Arbeit verknüpft kulturwissenschaftliche Studien mit politik-, literatur- und filmwissenschaftlichen Forschungen der letzten Jahre. Insgesamt erweitert sie die vorliegenden Forschungen in mindestens zweifacher Weise. In Hinsicht auf ihr Material: Audiovisuelle Produktionen aus Deutschland und Italien und über die 1960er Jahre bis in die Gegenwart. Und zugleich erweitert sie das Forschungsfeld erstens durch Fragestellungen der Subjektivierungsforschung und zweitens durch Fragestellungen und Perspektivierungen der Queer Studies.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Homi K. Bhabha, Saul Friedländer und Kaja Silverman.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Sexualisierte Deutungsmuster von Nationalsozialismus und italienischem Faschismus als erinnerungskulturelle Praktiken der Subjektivierung.

Autor_in(nen)
Julia Noah Munier
Buchtitel
Sexualisierte Nazis Erinnerungskulturelle Subjektivierungspraktiken in Deutungsmustern von Nationalsozialismus und italienischem Faschismus
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
408
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-3874-5
DOI
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC JHBK5 JFSJ
BISAC-Code
SOC022000 SOC000000 SOC032000
THEMA-Code
JBCC JHBK JBFW JBSF
Erscheinungsdatum
2017-10-23
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Körper, Erinnerungskultur
Adressaten
Kulturwissenschaft, Gender Studies, Visual Culture Studies, Kultur, Filmwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Soziologie
Schlagworte
Erinnerungskultur, Nationalsozialismus, Faschismus, Italien, Gender, Film, Subjektivierung, Geschlecht, Körper, Sexualität, Gender Studies, Kulturgeschichte, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung