Geld als Gabe

Zur sozialen Bedeutung lokaler Geldformen

In der Regel wird Geld als Tauschmittel auf Märkten begriffen, das von Staaten und Geschäftsbanken kontrolliert wird. Zahlreiche lokale Geldformen zeigen demgegenüber Möglichkeiten einer zivilgesellschaftlichen Aneignung von Geld auf. Solche Komplementärwährungskreisläufe betten Wirtschaft sozial und kulturell ein und schaffen im Kleinen reziprozitätsbasierte Interaktionsformen jenseits des Markttauschs: An die Seite der Marktlogik tritt die Logik der Gabe.

Anhand einer vergleichenden Fallstudie dreier Regiogelder aus London und Stroud in England sowie Vorarlberg in Österreich zeichnet Philipp Degens die besonderen Verwendungspraktiken und Bedeutungszuschreibungen nach, auf denen solche Komplementärwährungen basieren.

39,99 € *

2019-01-25, 430 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3909-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Philipp Degens

Philipp Degens, Universität Hamburg, Deutschland

Autor_in(nen)
Philipp Degens
Buchtitel
Geld als Gabe Zur sozialen Bedeutung lokaler Geldformen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
430
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3909-4
DOI
Warengruppe
1724
BIC-Code
JHB
BISAC-Code
SOC026000
THEMA-Code
JHB
Erscheinungsdatum
2019-01-25
Auflage
1
Themen
Wirtschaft
Adressaten
Soziologie, Sozialwissenschaften, Geographie, Wirtschaftswissenschaften sowie Praktiker_innen im Bereich komplementärer Währungen
Schlagworte
Geld, Gabe, Reziprozität, Regiogeld, Komplementärwährung, Zivilgesellschaft, Tausch, Wirtschaft, Wirtschaftssoziologie, Wirtschaftswissenschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung