Auswanderung und Identität

Erfahrungen von Exil, Flucht und Migration in der deutschsprachigen Literatur

Migration und Exil in der deutschsprachigen Literatur sind Themen dieses Bandes. Vor dem Hintergrund der theoretischen Figur des Kontinuums fokussieren die Beiträge insbesondere Aspekte der Erinnerung und Identität. Neben den Romanen Gehen, ging, gegangen von Jenny Erpenbeck, Hiob von Joseph Roth und Joseph und seine Brüder von Thomas Mann als bedeutende Beispiele für Exilliteratur wird der Zusammenhang zwischen Erinnerungs- und Identitätsverlust anhand der Texte von W. G. Sebald nachgezeichnet. Auch zeitgenössische Autor_innen mit Migrationserfahrung wie Sasa Stanisic, Abbas Khider und Osman Engin werden vorgestellt.

ca. 34,99 € *

2018-09-27, ca. 250 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3948-3

Dieser Artikel erscheint am 27. September 2018

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Christel Baltes-Löhr

Christel Baltes-Löhr, University of Luxembourg, Luxembourg

Beate Petra Kory

Beate Petra Kory, West Universität Temeswar, Rumänien

Gabriela Sandor

Gabriela Sandor, West Universität Temeswar, Rumänien

Buchtitel
Auswanderung und Identität Erfahrungen von Exil, Flucht und Migration in der deutschsprachigen Literatur
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 250
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3948-3
Warengruppe
1563
BIC-Code
DSB
BISAC-Code
LIT004170 LIT000000
THEMA-Code
DSB
Erscheinungsdatum
2018-09-27
Auflage
1
Themen
Migration, Literatur
Adressaten
Geschlechterforschung, Literaturwissenschaft, Migrations- und Exilforschung
Schlagworte
Migration, Exil, Erinnerung, Identität, Kontinuum, Migrationsliteratur, Exilliteratur, Identitätsverlust, Flucht, Identitätskonstruktion, Joseph Roth, Thomas Mann, Jenny Erpenbeck, W.G. Sebald, Sasa Stanisic, Abbas Khider, Osman Engin, Literatur, Germanistik, Allgemeine Literaturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung