Datengesellschaft

Einsichten in die Datafizierung des Sozialen

Daten sind überall. Mit den jüngsten Digitalisierungsschüben durchdringen Daten(technologien) zunehmend jede Nische des Sozialen und entfalten auch in bislang nicht-quantifizierten oder informationstechnisch erschlossenen Bereichen eine transformative Qualität. Der Band fragt daher sowohl nach den Auswirkungen dieser Datafizierung auf die Gegenwartsgesellschaft als auch nach den sozialen und kulturellen Voraussetzungen der Produktion, Kommunikation und Nutzung von Daten bzw. digitalen Datentechnologien. Im Zentrum der Beiträge steht dementsprechend das Verhältnis von Datafizierung und gesellschaftlicher Entwicklung.

34,99 € *

2018-07-02, 390 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3957-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Daniel Houben

Daniel Houben, RWTH Aachen University, Deutschland

Bianca Prietl

Bianca Prietl, Technische Universität Darmstadt, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Wir hatten den Eindruck, dass Daten – insbesondere in digitaler und damit informationstechnisch prozessierbarer Form – in immer mehr sozialen Kontexten konstitutiv werden. Die Soziologie muss sich diesen Entwicklungen stellen, um weiterhin ihrer Aufgabe nachzukommen, gesellschaftliche Debatten und politische Gestaltungsprozesse kritisch-reflexiv zu informieren.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Der Sammelband nimmt Daten als soziale Artefakte in den Blick. In diesem Sinne untersuchen die Beiträge, wie Daten generiert werden, welche soziotechnischen Bedingungsgefüge, gesellschaftlichen Wissensordnungen und Machtstrukturen sich in der Überführung sozialer Realität in digitale Datensätze realisieren. Damit wird Datafizierung als gesellschaftliche Dynamik zu verstehen gesucht als auch umgekehrt danach gefragt, wie sie gesellschaftliche Restrukturierungen befördert.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch fügt sich ein in aktuelle Debatten um Digitalisierung und den damit einhergehenden sozialen Wandel. Es fokussiert dabei auf die Konstruktion von Daten bzw. Prozesse der Datafizierung und analysiert somit die spezifischen Logiken, Bedingungen und Effekte, die im Zentrum gegenwärtiger Digitalisierungsschübe stehen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Ada Lovelace, Grace Hopper & Maximilian Schrems.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Daten machen Gesellschaft und Gesellschaft macht Daten.

Autor_in(nen)
Daniel Houben / Bianca Prietl (Hg.)
Buchtitel
Datengesellschaft Einsichten in die Datafizierung des Sozialen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
390
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3957-5
DOI
10.14361/9783839439579
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFD
BISAC-Code
SOC052000
THEMA-Code
JBCT JBCT1
Erscheinungsdatum
2018-07-02
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Medien
Adressaten
Soziologie, Kulturwissenschaften, Medienwissenschaften, Philosophie, Politikwissenschaften, Datenwissenschaften, Pädagogik
Schlagworte
Digitalisierung, Datafizierung, Big Data, Algorithmen, Technik, Sozialtheorie, Medien, Gesellschaft, Mediensoziologie, Digitale Medien, Medientheorie, Medienwissenschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung