Space Agency – Medien und Poetiken des Weltraums

Die mediale Inszenierung der Raumfahrt erlebt eine neue Blüte – in den Sozialen Medien ebenso wie in der Berichterstattung sowie in Genrefilmen und -serien. Dieser Band reflektiert und diskutiert die Entwicklung vor dem Hintergrund der historischen Referenzepoche des klassischen Space Race kritisch.

Die Beiträge stellen hierzu die Bildlichkeit und Medialität dieser Konjunktur in den Vordergrund, um die Felder der Unterhaltungsindustrie, der politischen und gesellschaftlichen Kommunikation sowie der Naturwissenschaften und Geschichtsschreibung in eine transdisziplinäre Perspektive zu rücken.

30,00 € *

27. Juli 2021, ca. 248 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3996-4

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Juli 2021

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Tobias Haupts

Tobias Haupts, Freie Universität Berlin, Deutschland

Christian Pischel

Christian Pischel, Freie Universität Berlin, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Es liegt buchstäblich in der Luft. In der Populärkultur, in den sozialen Netzwerken, in der Politik oder im Handeln privatwirtschaftlicher Akteure erlebt der Weltraum derzeit wieder eine enorme Konjunktur.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Aufbauend auf unseren Arbeiten zur mittlerweile gut erforschten Epoche des historischen Space Race (1950er- bis 1970er-Jahre) wenden wir uns der Frage zu, was es heißt, heutzutage vom Weltraum zu sprechen. Unter dem Gesichtspunkt seiner grundsätzlich medialen Beschaffenheit fokussieren wir uns darauf, wie der Imaginationsraum ›Weltall‹ mit aktuellen gesellschaftlichen Prozessen der Sinnstiftung und Bedeutungsbildung interagiert.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Herausforderungen der Coronapandemie und des Klimawandels haben die Bedeutung der (B)Innenperspektive auf unseren Planeten verdeutlicht. Aber das heutige Bewusstsein von Globalität ist, wie wir zeigen möchten, medial und historisch nicht zu trennen vom ›Blick nach oben‹.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit allen interessierten Kolleg*innen und Studierenden angrenzender Disziplinen. Aber natürlich auch mit Naturwissenschaftler*innen und Astronaut*innen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Der Blick auf die unendlichen Weiten lohnt wieder.

Autor_in(nen)
Tobias Haupts / Christian Pischel (Hg.)
Buchtitel
Space Agency – Medien und Poetiken des Weltraums
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 248
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 6 SW-Abbildungen, 26 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-3996-4
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD APFA JFCA
BISAC-Code
PER004030 SOC052000 SOC022000
THEMA-Code
JBCT ATF JBCC1
Erscheinungsdatum
27. Juli 2021
Auflage
1
Themen
Popkultur, Medien, Film
Adressaten
Filmwissenschaft, Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Naturwissenschaft, Geschichtswissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Film, Medien, Serien, Science Fiction, Raumfahrt, Weltall, Space Race, Social Media, Medialität, Unterhaltungsindustrie, Kommunikation, Popkultur, Medienästhetik, Fernsehen, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung