Erinnerungskultur und kultureller Widerstand in den palästinensischen Gebieten

Jenin, »Cinema Jenin« und das »Freedom Theatre«

Im Israel-Palästina-Konflikt spielen Grenzziehungen nicht nur auf territorialer Ebene eine Rolle, sondern sie (be-)treffen genauso die (Über-)Lebenspraktiken der Menschen vor Ort. Der Konflikt ist damit ein Paradebeispiel für gegenläufige Erinnerungskonstruktionen entlang einseitig definierter Grenzen.

Kulturelle Projekte wie beispielsweise das (mittlerweile geschlossene) »Cinema Jenin« und das »Freedom Theatre« geben Aufschluss über Widersprüche und Dynamiken von (gewaltfreiem) Widerstand, Gegen-Erzählungen und Dialog.

Anne Rohrbach zeigt, wie kulturelle Projekte Frei-Räume in einer fragmentierten Gesellschaft öffnen und einen wichtigen Beitrag dazu leisten können, translokale Erinnerungs- und Widerstandsräume zu etablieren.

39,99 € *

2017-09-29, 338 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4009-0

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Anne Rohrbach

Anne Rohrbach, Universität Bremen, Deutschland

... mit Anne Rohrbach

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Der Israel-Palästina-Konflikt ist aktuell und brisant, zugleich scheint er aus den Köpfen vieler Menschen zu verschwinden.

Dabei kann der Konflikt als Paradebeispiel verstanden werden für die Verantwortung des Westens hinsichtlich seiner kolonialen Vergangenheit und dessen schwieriges Erbe. Das Buch reflektiert die Bedeutungen und Verflechtungen von Erinnerung und Widerstand – vor allem in palästinensischen Film- und Theaterprojekten – sowie ihren Bezug zu Heimatlosigkeit und Entwurzelung.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Durch die Forschungsaufenthalte auf beiden Seiten des Konfliktes öffnet das Buch Möglichkeiten einer differenzierten, sensiblen Darstellung des Themas, die vielfältige interdisziplinäre Anschlussmöglichkeiten finden kann. Es befasst sich mit der Aktualität und Relevanz des Konfliktes im regionalen Kontext und verweist zugleich auf die Chancen und Herausforderungen der transkulturellen und postkolonialen Studien in einem interdisziplinären, internationalen Umfeld.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Vor dem Hintergrund der weltweiten Flucht- und Migrationserfahrungen wird mit der Frage nach der Bedeutung von Erinnerung und Widerstand, von Grenzen und Grenzüberschreitungen ein zentrales Feld der Transkulturalitätsforschung angesprochen und ganz im Sinne postkolonialer Theorien die eurozentrische Wissensproduktion reflektiert.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mein Buch würde ich am liebsten mit David Grossman diskutieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch vermittelt ein lebendiges und kritisches Bild kultureller Projekte in den palästinensischen Gebieten mit all ihren Ambivalenzen und

Besprochen in:
www.hhprinzler.de, 15.01.2018, Hans Helmut Prinzler
Autor_in(nen)
Anne Rohrbach
Buchtitel
Erinnerungskultur und kultureller Widerstand in den palästinensischen Gebieten Jenin, »Cinema Jenin« und das »Freedom Theatre«
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
338
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-4009-0
DOI
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC
BISAC-Code
SOC022000
THEMA-Code
JBCC
Erscheinungsdatum
2017-09-29
Auflage
1
Themen
Postkolonialismus, Erinnerungskultur, Theater, Film
Adressaten
Kulturwissenschaft, Ethnologie, Literaturwissenschaft, Politikwissenschaft, Medienwissenschaft, Sozialwissenschaften, Friedensforschung
Schlagworte
Israel, Palästina, Nahostkonflikt, Nahostpolitik, Politik, Erinnerung, Friedensforschung, Kultur, Widerstand, Westen, Kolonialisierung, Fragmentierung, Theater, Film, Erinnerungskultur, Cultural Studies, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung