Enigma Agency

Macht, Widerstand, Reflexivität

Die Entdeckung des Unbewussten und der psychoanalytische Begriff des (unbewussten) Agierens haben klassische Handlungstheorien gesprengt. Mit dem Terminus »Agency«, der zum Grundbegriff post-disziplinärer kritischer Sozialforschung avanciert ist, lässt sich jedoch trotz dieses ›Todes des Subjekts‹ weiterhin an Widerständigkeit und Subjektivität festhalten: Durch ihn können aus hermeneutisch-pragmatischer, gruppen-/psychoanalytischer und sozialwissenschaftlicher Sicht neue Aspekte des Tun-und-Lassens bzw. Handelns beleuchtet werden.

In diesem Band schlagen die Autor_innen unterschiedliche Agency-Konzepte vor, die das sozial situierte Selbst zwischen Macht- und Herrschaftsstrukturen sowie kreativen und reflexiven Handlungspotenzialen ansiedeln.

26,99 € *

2018-12-12, 198 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4012-4
Dateigröße: 1.91 MB

als Sofortdownload verfügbar

Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Hans-Herbert Kögler

Hans-Herbert Kögler, University of North Florida, USA

Alice Pechriggl

Alice Pechriggl, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Österreich

Rainer Winter

Rainer Winter, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Österreich

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Weil die Handlungstheorie neuen Tendenzen und Entwicklungen aus unterschiedlichen Disziplinen Rechnung tragen sollte. Enigma Agency rekonstruiert systematisch klar die avanciertesten Positionen zu Agency in Philosophie, Psychoanalyse und Kulturforschung. Sie ermöglicht damit neue begriffliche und methodologische Synthesen zu Handlung, Macht und Reflexivität. Anknüpfungen an philosophische und kritische Hermeneutik, an das Agieren in der Psychoanalyse und an die Macht- und Widerstandsproblematik in den Cultural Studies bieten konkrete Ansatzperspektiven. Der sich allerorten vollziehende ›leise Paradigmenwechsel‹ hin zur Agency-Perspektive – von der traditionellen Handlungstheorie über die post-strukturalistischen Dekonstruktionen des Subjekts – wird hier begrifflich aufgearbeitet und neuen Theorieoptionen zugeführt. Dabei wird auf unterschiedlichste Autor_innen Bezug genommen: Arendt, Castoriadis, Dewey, Foucault, Freud, Gadamer, Heidegger, Horkheimer/Adorno, Marx, Mead, Ranciere, Wellmer u.a.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Durch die Verknüpfung neuer hermeneutischer, poststrukturalistischer und psychoanalytischer Begriffe sowie Theorien aus Philosophie, Soziologie und Literaturwissenschaft mit Theorien aus den Cultural Studies entstehen neue kritische Ansätze zum Thema Agency. Insbesondere der Subjektbegriff wird neu gedacht: Das handelnde (oder unbewusst agierende) Subjekt ist weder eine funktionalistische, völlig determinierte oder sich selbst transparente Entität noch ein Zombie, der, einmal für tot erklärt, nun durch die Theoriebildung geistern würde. Vielmehr ist es – ob als Einzelne_r oder als Gruppe – das ›Wer‹, das sich durch seine Handlungen in und aus Situationen immer von Neuem hervorbringt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

›Agency‹ ist in den Forschungsdebatten der Literaturwissenschaft, Philosophie, Soziologie, aber vor allem in den Cultural Studies ein Dauerthema. Zur Zeit ist es besonders aktuell aufgrund von Umbrüchen in den Zugangsweisen zu den Eckpfeilern des semantischen Feldes von ›Agency‹: Subjekt, Akteur/Aktant, Ir/rationalität und Un/bewusstes, politische Sphäre, Herrschaftskritik, Imaginäres bzw. Fiktion, Reales und Wirkliches ... Zeitlichkeit zwischen Dauer, Ereignis und Veränderung.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Aristoteles, Hannah Arendt, Josef Mitterer, Charles Taylor.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Die Rätselhaftigkeit von Agency ist kein Grund, die Theoriebildung darüber zu scheuen, denn sie birgt bislang unausgeschöpfte Möglichkeiten, die Dimensionen der Reflexivität, Kritik und Kreativität des Handelns in den Kultur- und Sozialwissenschaften neu zu denken.

Buchtitel
Enigma Agency Macht, Widerstand, Reflexivität
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
198
ISBN
978-3-8394-4012-4
DOI
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC JMAF
BISAC-Code
SOC022000 PSY026000
THEMA-Code
JBCC JMAF
Erscheinungsdatum
2018-12-12
Themen
Kultur
Adressaten
Philosophie, Cultural Studies, Soziologie, Psychoanalyse
Schlagworte
Agency, Widerstand, Reflexivität, Handlungstheorie, Psychoanalyse, Hermeneutik, Herrschaftskritik, Macht, Subjekttheorie, Soziologie, Kultur, Kulturtheorie, Sozialtheorie, Cultural Studies, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung