Games studieren – was, wie, wo?

Staatliche Studienangebote im Bereich digitaler Spiele

Games sind die einflussreichste audiovisuelle Ausdrucks- und Erzählform digitaler Kultur. Die aktuell entstehenden staatlichen Bildungsangebote gewinnen daher künstlerisch und kulturell, aber auch wissenschaftlich und ökonomisch eine Bedeutung, wie sie beispielsweise im 20. Jahrhundert Filmstudiengängen zukam. Dieser Band gibt erstmals einen vergleichenden Überblick und führt zugleich in die verschiedenen Fachgebiete der hochschulischen Lehre und Forschung auf dem Gebiet digitaler Spiele ein: Game Studies, Game Design, Game Arts, Game Informatics and Technology, Game Economics and Producing.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 10
  3. Vorwort

    Seiten 11 - 24
  4. Games lehren und lernen in Deutschland

    Seiten 25 - 48
  5. Loading...

    Seiten 53 - 70
  6. Game Space Design

    Seiten 71 - 118
  7. Einordnung von Computerspieltypen, -genres und -plattformen

    Seiten 119 - 126
  8. Sozialwissenschaftliche Game Studies

    Seiten 127 - 154
  9. Perspektiven auf Digitale Spiele

    Seiten 155 - 178
  10. Computerspielwissenschaften und Ludoliteracy

    Seiten 179 - 202
  11. Die Zukunft des interaktiven Erzählens

    Seiten 205 - 216
  12. Das Spiel ist das Interface

    Seiten 217 - 224
  13. Plädoyer für ein holistisches Game Design

    Seiten 225 - 236
  14. »The Creative Process«

    Seiten 239 - 248
  15. Kunst erleben

    Seiten 249 - 266
  16. Games Engineering

    Seiten 269 - 318
  17. Programmieren, was andere spielen sollen

    Seiten 319 - 324
  18. Games, Interaktive Technologien und industrielle Anwendungen

    Seiten 325 - 344
  19. Wirtschaftswissenschaften, Unternehmertum und Projektmanagement

    Seiten 347 - 362
  20. Die Digitalen Revolutionen der Distribution im Games-Sektor

    Seiten 363 - 376
  21. Betrachtungen auf die akademische Ausbildung im deutschen Games-Markt

    Seiten 379 - 392
  22. »Eine Branche, eine Stimme«

    Seiten 393 - 398
  23. »Was muss man haben, um nicht nur in der Spieleindustrie zu landen, sondern auch erfolgreich und glücklich zu sein?«

    Seiten 399 - 414
  24. BA »Digital Games«

    Seiten 419 - 438
  25. BA »Game Design«

    Seiten 439 - 446
  26. BSc »Informatik - Digitale Medien und Spiele

    Seiten 447 - 452
  27. BA »Intermedia Design«

    Seiten 453 - 460
  28. BA »Animation & Game«

    Seiten 461 - 474
  29. BA »Angewandte Informatik - Digitale Medien und Spieleentwicklung«

    Seiten 475 - 482
  30. BA »Medienwissenschaft und Medienpraxis«

    Seiten 483 - 490
  31. BSc »Games Engineering«

    Seiten 491 - 502
  32. BA/BSc »Interaktive Medien«

    Seiten 503 - 516
  33. MA »Game Development and Research«

    Seiten 519 - 528
  34. MA »Digital Games«

    Seiten 529 - 536
  35. MA »3D Animation for Film & Games«

    Seiten 537 - 544
  36. MA »Zeitabhängige Medien / Sound - Vision - Games

    Seiten 545 - 554
  37. MA »Medien- und Spielekonzeption«

    Seiten 555 - 572
  38. MA/MSc »Computerspielwissenschaften«

    Seiten 573 - 578
  39. MA »Informatik - Schwerpunkt Games Technology

    Seiten 579 - 582
  40. MA »Intermedia Design«

    Seiten 583 - 588
  41. MA »Interaktive Medien«

    Seiten 589 - 592
  42. MA »Interaktive Mediensysteme«

    Seiten 593 - 598
  43. Bachelor- und Masterstudiengänge am Institut für Games

    Seiten 601 - 612
  44. Serious-Games-Forschung und -Lehre in der Informatik

    Seiten 613 - 656
  45. Games-Studium im Ausland

    Seiten 659 - 694
  46. Autorinnen und Autoren

    Seiten 695 - 710
Mehr
39,99 € *

2018-11-09, ca. 710 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4032-2
Dateigröße: ca. 19.85 MB

als Sofortdownload verfügbar

Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Björn Bartholdy

Björn Bartholdy, TH Köln, Deutschland

Linda Breitlauch

Linda Breitlauch, Hochschule Trier, Deutschland

André Czauderna

André Czauderna, TH Köln, Deutschland

Gundolf S. Freyermuth

Gundolf S. Freyermuth, TH Köln, Deutschland

Buchtitel
Games studieren – was, wie, wo? Staatliche Studienangebote im Bereich digitaler Spiele
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 710
ISBN
978-3-8394-4032-2
DOI
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD
BISAC-Code
SOC052000
THEMA-Code
JBCT1
Erscheinungsdatum
2018-11-09
Themen
Medien, Internet
Adressaten
Game Studies, Media Studies, Design Studies, Game Design, Game Arts, Game Informatics and Technology, Game Economics and Producing sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Games, Digitale Spiele, Digitale Kultur, Games-Ausbildung, Staatliche Deutsche Hochschulen, Game Design, Game Arts, Game Informatics &Technology, Game Economics & Producing, Game Studies, Internet, Medien, Computerspiele, Universität, Bildung, Medienwissenschaft, Einführung, Medienästhetik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung