Schule der Gefühle

Zur emotionalen Erfahrung von Minderwertigkeit in neoliberalen Zeiten

Ausgrenzung wird von den Betroffenen selten abstrakt in Bezug auf Strukturen sozialer Ungleichheit wahrgenommen, sondern vor allem emotional erlebt: Hauptschüler sind wütend auf ihre Lehrer und gelangweilt von ihrem Schulalltag, sie schämen sich für ihre Schulnoten und haben Angst vor Arbeitslosigkeit.

Stefan Wellgrafs vielschichtige Ethnografie einer Schule in Berlin-Neukölln stellt die emotionale Erfahrung der Schüler in den Mittelpunkt und schlägt eine politische Lesart von Gefühlen vor.

34,99 € *

2018-11-14, 446 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4039-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Stefan Wellgraf

Stefan Wellgraf, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder, Deutschland

Autor_in(nen)
Stefan Wellgraf
Buchtitel
Schule der Gefühle Zur emotionalen Erfahrung von Minderwertigkeit in neoliberalen Zeiten
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
446
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4039-7
DOI
Warengruppe
1727
BIC-Code
JFFM JNA
BISAC-Code
SOC050000 EDU036000 EDU040000 SOC026000
THEMA-Code
JBFQ JNA
Erscheinungsdatum
2018-11-14
Auflage
1
Themen
Neoliberalismus, Soziale Ungleichheit, Bildung
Adressaten
Ethnologie, Soziologie, Erziehungswissenschaft
Schlagworte
Schule, Hauptschule, Exklusion, Berlin, Neukölln, Emotionen, Affekte, Gefühle, Ethnografie, Soziale Ungleichheit, Bildung, Neoliberalismus, Bildungsforschung, Bildungssoziologie, Jugend

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung