Die Erde, der Mensch und das Soziale

Zur Transformation gesellschaftlicher Naturverhältnisse im Anthropozän

Die naturwissenschaftlich erzeugte, soziologisch reflektierte und gesellschaftspolitisch wirksame Vorstellung vom »Anthropozän« ist mit einem Weltbild verbunden, das auf einem dreifachen Paradigmenwechsel beruht: Erstens gilt die Erde nicht länger als selbstverständliche Gegebenheit, sondern als gefährdet. Zweitens rückt der Mensch (erneut) ins Zentrum der Welt, denn er erscheint als maßgeblicher Faktor bei der irreversiblen Veränderung und Zerstörung des Planeten. Schließlich drittens wird die Grenze zwischen Gesellschaft und biophysischer Umwelt unscharf. Die Beiträger_innen dieses Bandes fragen daher nach den wissenschaftlichen Herausforderungen, politischen Kämpfen und sozialen Effekten, die mit dem postulierten Eintritt in das Zeitalter des Anthropozäns einhergehen.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Einleitung

    Seiten 7 - 14
  4. Das Anthropozän. Zur Konstruktion eines neuen Erdzeitalters

    Seiten 15 - 26
  5. Die veränderte Position des Menschen im Anthropozän

    Seiten 27 - 50
  6. Was würde Helmuth Plessner wohl zu einer Anthropozänikerin sagen? Ein kleiner Essay zu einer großen Verantwortung

    Seiten 51 - 64
  7. Doing Biodiversity: Heterogene Kooperationen in der Er forschung von Mensch-Umweltbeziehungen

    Seiten 65 - 90
  8. Zum historischen Wandel gesellschaftlicher Naturverhältnisse in der kapitalistischen Moderne: Eine soziologische Kritik an der Anthropozändebatte

    Seiten 91 - 122
  9. Exzentrische Positionalität: Erschließungskategorie einer Lebenssoziologie

    Seiten 123 - 136
  10. Resilienz als Nomos der Erde: Earth System Governance und die Politik des Anthropozäns

    Seiten 137 - 160
  11. Ein technoökologischer Habitus? Die Sozialmorphologie im Modell der Technosphäre

    Seiten 161 - 180
  12. Infrastrukturierung im Anthropozän

    Seiten 181 - 204
  13. Koexistenz und Kooperation der Bewohner der Erde

    Seiten 205 - 230
  14. Risiken im Anthropozän oder Mysterien im Ökozän: Wie überleben die Bienen?

    Seiten 231 - 248
  15. Transdisziplinarität als neuer Typus projektförmig organisierter Forschung? Formen der (Selbst-)Verantwor tung und wissenspolitische Paradoxien

    Seiten 249 - 272
  16. Herausforderungen des Anthropozäns als Herausforderungen an die Soziologie Gesellschaftstheoretische Perspektiven zwischen Beobachtung und Kritik

    Seiten 273 - 300
  17. Autorinnen und Autoren

    Seiten 301 - 308
Mehr
34,99 € *

2018-10-18, 308 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4042-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Henning Laux

Henning Laux, Technische Universität Chemnitz, Deutschland

Anna Henkel

Anna Henkel, Universität Passau, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Der von den Naturwissenschaften postulierte Eintritt in ein neues Erdzeitalter (›Anthropozän‹) stellt eine erhebliche Herausforderung für das gesellschaftliche Welt- und Selbstverhältnis dar. Hier gilt es, den bestehenden naturwissenschaftlichen Perspektiven eine sozialwissenschaftliche Reflexion zur Seite zu stellen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch bietet einen fundierten Überblick zur Kontroverse über das Anthropozän in den Sozial- und Kulturwissenschaften. Die Autorinnen und Autoren analysieren die historische Konstruktion und den Wandel gesellschaftlicher Naturverhältnisse, diskutieren die daraus resultierenden Herausforderungen für die Soziologie und werfen einen kritischen Blick auf aktuelle Diskurse und Regierungstechnologien, die mit dem postulierten Eintritt in das Erdzeitalter des Menschen einhergehen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Erforschung der gesellschaftlichen Naturverhältnisse hat sich angesichts der technologischen Transformation der Welt und der zunehmenden Angst vor irreversiblen Umweltproblemen und planetarischen Klimakatastrophen über alle wissenschaftlichen Fächergrenzen hinweg zu einem zentralen Thema entwickelt. Der vorliegende Sammelband bringt erstmals sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiven zusammen und verschafft so einen Überblick über die Diskussion.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Menschen im Jahr 2050.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Der Eintritt in das Erdzeitalter des Menschen entfacht eine sozialwissenschaftliche Kontroverse über den historischen Wandel, die gesellschaftliche Konstruktion, die wissenschaftliche Modellierung und die politische Regulierung der menschlichen Naturverhältnisse.

Autor_in(nen)
Henning Laux / Anna Henkel (Hg.)
Buchtitel
Die Erde, der Mensch und das Soziale Zur Transformation gesellschaftlicher Naturverhältnisse im Anthropozän
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
308
Ausstattung
kart., Klebebindung, 1 SW-Abbildung
ISBN
978-3-8376-4042-7
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
RNT JHBA JFC
BISAC-Code
SOC026000 SOC022000
THEMA-Code
RNT JHBA JBCC
Erscheinungsdatum
2018-10-18
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Natur, Mensch
Adressaten
Sozial-, Geistes- und Kulturwissenschaften sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Anthropozän, Gesellschaft, Materialität, Klimawandel, Biopolitik, Paradigmenwechsel, Natur, Mensch, Umweltsoziologie, Soziologische Theorie, Kultursoziologie, Ökologie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung