Jugend und Widerstand in Algier

Alltagsräume im Kontext urbaner Transformationen

Jugendliche als Akteure des Widerstands in Zeiten urbaner Transformationen: Aufbauend auf einer historischen Analyse geht Britta Elena Hecking der Bedeutung des ›Navigierens‹ in den öffentlichen und halböffentlichen Alltagsräumen der Jugendlichen in Algier nach.

›Navigieren‹ bezeichnet in der Sprache der Jugendlichen das Unterwegssein auf der Suche nach Möglichkeiten des Sich-Durchschlagens und Ermächtigens. Die Studie zeigt auf, wie diese auf den ersten Blick unpolitischen Praktiken der Selbsthilfe dazu beitragen, Gemeinschaft und Teilhabe Jugendlicher zu fördern und somit als Widerstände gegen sozialräumliche Ausgrenzung und segregierende Stadtplanung wirken.

39,99 € *

2019-04-27, ca. 290 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4049-6

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. April 2019

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Britta Elena Hecking

Britta Elena Hecking, Universität Leipzig, Deutschland

Autor_in(nen)
Britta Elena Hecking
Buchtitel
Jugend und Widerstand in Algier Alltagsräume im Kontext urbaner Transformationen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 290
Ausstattung
kart., Abb.
ISBN
978-3-8376-4049-6
Warengruppe
1725
BIC-Code
JFSG JFSP2 RGC
BISAC-Code
SOC026030 SOC026000 SOC015000
THEMA-Code
JBSD JBSP2 RGC
Erscheinungsdatum
2019-04-27
Auflage
1
Themen
Zivilgesellschaft, Stadt
Adressaten
Stadtgeographie, Urban Studies, Arabistik, Sozialwissenschaften
Schlagworte
Stadtentwicklung, Algier, Jugend, Ermächtigung, Widerstand, Segregation, Stadtplanung, Selbsthilfe, Stadt, Zivilgesellschaft, Urban Studies, Sozialgeographie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung