Diversity an der Universität

Diskriminierungskritische und intersektionale Perspektiven auf Chancengleichheit an der Hochschule

Das »Diversity«-Konzept spiegelt unsere pluralistische und heterogene Gesellschaft wider und hat in vielen Bereichen bereits zu wünschenswerten Strukturänderungen geführt. Wie ist es konkret um die Praxis einer diversitysensiblen und rassismuskritischen policy im Hochschulbereich bestellt?

Die Beiträger*innen eruieren transdisziplinär, welchen Gewinn »Diversity« als Idee und als policy tatsächlich bietet. Sie gehen fachkundig auf einzelne Diversity-Dimensionen ein und markieren Schwachstellen in der Umsetzung. Durch die Verknüpfung analytischer, empirischer und normativer Perspektiven trägt der Band zur Konzipierung von diskriminierungsfreien Institutionen im Bildungssektor bei. Das Buch bietet zudem einer breiten Leser*innenschaft differenzierte Einblicke in ein spannendes gesellschaftliches Thema.

39,99 € *

2019-12-05, 384 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4093-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Deutschsprachige Bücher = gebundener Ladenpreis, fremdsprachige Bücher = unverbindliche Preisempfehlung. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Lucyna Darowska

Lucyna Darowska, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Eine der zentralen Fragen an die Bildungskonzepte und Bildungsinstitutionen ist, ob sie lokal und global allen gleiche Chancen und Anerkennung bieten oder ob die institutionelle Praxis rassistische, klassen- oder geschlechtsbezogene Diskriminierung aufweist; ob das Handeln ihrer Akteure ›disablism‹, ›adultism‹, ›ageism‹ entgegenwirkt? Diversity – ein an Chancengleichheit orientiertes und zugleich analytische Perspektiven eröffnendes Konzept, ist in den Leitlinien der Hochschulen in Deutschland enthalten, allerdings nicht ausreichend erforscht. Daher dieses Buch.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Diskriminierungskritische und intersektionale Perspektiven waren bis jetzt in der Diversity-Forschung zu Hochschulen viel zu wenig präsent. Der Einbezug von Intersectional Critical Diversity Studies, Fokussierung von Wissensproduktion, Trans*Diskriminierung, strukturellen Barrieren, u.a. im Kontext von Flucht und Migration, stehen zwar in der Kontinuität der bisherigen Forschung, geben aber neue oder aktuelle Einblicke in das Forschungsfeld. Das betrifft ebenso den Diskriminierungsstand aus der Perspektive des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Diversity wird mit Pluralisierung der Gesellschaften in Verbindung gebracht. Eine diskriminierungskritische Auslegung von Diversity ist nicht voraussetzungslos, ihre Kontextbedingungen müssen definiert werden. In den nächsten Jahren wird sich aller Voraussicht nach zeigen, wie tragfähig das Konzept für die Hochschulen bzw. Bildung generell, aber auch Städte und Institutionen sein kann. Es gilt weiterhin auszuloten, ob ein Weg in Theorie und Praxis jenseits Essentialisierung und einem schillernden Schlagwort möglich ist.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Studierenden, Hochschulangehörigen in der Wissenschaft und Verwaltung, Hochschulmanager*innen, Fachkolleg*innen, Funktionsträger*innen in den Kommunen, Parteien, Gewerkschaften.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Einblicke in ein spannendes Feld der Bildungsforschung, in dem ein normatives, politisches, an Menschenrechten orientiertes Konzept ›Diversity‹ für eine diskriminierungsfreie Bildung der Zukunft eruiert wird.

Autor_in(nen)
Lucyna Darowska (Hg.)
Buchtitel
Diversity an der Universität Diskriminierungskritische und intersektionale Perspektiven auf Chancengleichheit an der Hochschule
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
384
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung, 4 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4093-9
DOI
10.14361/9783839440933
Warengruppe
1572
BIC-Code
JNMN JFFM JFSJ
BISAC-Code
EDU036000 SOC050000 SOC032000
THEMA-Code
JNM JBFQ JBSF
Erscheinungsdatum
2019-12-05
Auflage
1
Themen
Soziale Ungleichheit, Bildung
Adressaten
Sozialwissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft, Erziehungswissenschaft, Rechtswissenschaft sowie Praktiker_innen im Bereich Hochschulpolitik und -verwaltung
Schlagworte
Diversity, Soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit, Hochschule, Bildung, Diskriminierung, Rassismus, Soziale Ungleichheit, Universität, Gender Studies, Pädagogik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung