Elemente einer Metaphysik der Immanenz

Die Fragestellungen der Metaphysik, so scheint es, sind nicht mehr zeitgemäß. Der Begriff erinnert an abgehobene Systeme ohne jeden Realitätssinn. Dabei gibt es kein Denken ohne Metaphysik.

Unter Bezugnahme auf die Traditionen der Phänomenologie und der französischen Philosophie versteht Robert Hugo Ziegler Endlichkeit als eine positive Auszeichnung, während der Begriff der Zeitlichkeit die erste Dimension von Sein beschreibt. Sein grundlegender Beitrag zur Reflexion über Mensch und Welt zeigt, wie sich die Philosophie selbstbewusst einer Erneuerung der Metaphysik stellen kann.

39,99 € *

2017-11-29, 532 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4100-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Robert Hugo Ziegler

Robert Hugo Ziegler, Universität Würzburg, Deutschland

... mit Robert Ziegler

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Weil man um die Metaphysik einfach nicht herumkommt; ein vorgeblicher Verzicht auf Metaphysik läuft meist nur auf schlechte Metaphysik hinaus. Und dieses Buch versucht, an konkreten Phänomenen und mit der Hilfe von Texten aus der Philosophie- und Geistesgeschichte Grundlinien einer künftigen Metaphysik zu entwerfen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es dekliniert konsequent unser Denken über die Welt anhand einer zentralen Bruchlinie durch, nämlich der Frage nach Immanenz und Transzendenz. Damit ist die Frage gemeint, ob es Dinge, Wesenheiten, Wahrheiten gibt, die über diese unsere erfahrbare Wirklichkeit hinausreichen. Dieses Buch verneint die Frage. Es hebt dabei eine Tendenz neuzeitlichen Denkens, deckt produktiv dessen Widersprüche auf und versucht weiterzudenken.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Arbeit versucht, der sich nicht selten in Spezialfragen verlierenden philosophischen Forschung eine Verankerung in und Rückbesinnung auf ihre grundlegenden Fragen zu ermöglichen. Sie erzählt gewissermaßen eine neue Geschichte von der Philosophie und der Welt oder eine alte auf eine neue Weise – was sich in der Philosophie ohnehin nicht immer ganz streng unterscheiden lässt.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Philosoph_innen in dem umfassenden Sinn, der dem Wort grundsätzlich zukommt: nämlich mit jedem, der sich mit den Fragen beschäftigt, die die Metaphysik umtreiben – sei es aus Lust, Neugierde, Beruf oder einfach, weil er oder sie nicht anders kann.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Eine Antwort auf die Frage, wie die Welt aussieht, wenn es stimmt, dass alles, was ist, zeitlich ist.

Autor_in(nen)
Robert Hugo Ziegler
Buchtitel
Elemente einer Metaphysik der Immanenz
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
532
Ausstattung
kart., farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-4100-4
DOI
Warengruppe
1521
BIC-Code
HPJ HBCF3 HPC
BISAC-Code
PHI013000 PHI018000 PHI016000
THEMA-Code
QDTJ QDHR5
Erscheinungsdatum
2017-11-29
Auflage
1
Themen
Sprache
Adressaten
Philosophie
Schlagworte
Philosophie, Metaphysik, Edmund Husserl, Henri Bergson, Zeit, Subjektivität, Phänomenologie, Sprache, Zeitphilosophie, Französische Philosophiegeschichte

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung