Jeux sans Frontières? – Grenzgänge der Geschichtswissenschaft

Grenzen und Grenzziehungen sind in den letzten Jahrzehnten in den Fokus der Geschichtsschreibung gerückt. Dies bezieht sich nicht nur auf räumliche Grenzen, sondern auch auf die Grenzen zwischen Geschlechtern, Kulturen und Alltagspraktiken oder die Entgrenzung von Gewaltphänomenen. Gleichzeitig sind etablierte Grenzen – etwa zwischen akademischen Disziplinen – in Bewegung geraten und ungewiss geworden. Beides ermöglicht spielerische Methoden, Fragestellungen und Erzählformen. Die Beiträge in diesem Band liefern Beispiele für die Beschäftigung mit und die Übertretung von Grenzen. Als Festschrift für Armin Heinen spiegeln sie zugleich dessen vielfältiges und grenzüberschreitendes Forschungs- und Vermittlungsinteresse.

29,99 € *

2017-12-01, 306 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4105-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Andreas Fickers

Andreas Fickers, Universität Luxemburg, Luxemburg

Rüdiger Haude

Rüdiger Haude, RWTH Aachen, Deutschland

Stefan Krebs

Stefan Krebs, Universität Luxemburg, Luxemburg

Werner Tschacher

Werner Tschacher, Universität zu Köln, Deutschland

Buchtitel
Jeux sans Frontières? – Grenzgänge der Geschichtswissenschaft
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
306
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-4105-9
DOI
Warengruppe
1559
BIC-Code
HBTB HBG
BISAC-Code
HIS054000 HIS037000
THEMA-Code
NHTB NHB
Erscheinungsdatum
2017-12-01
Auflage
1
Themen
Kulturgeschichte
Adressaten
Geschichtswissenschaft, Politologie, Soziologie, Philosophie, Geographie
Schlagworte
Geschichte, Kultur, Grenzen, Spiel, Gewalt, Kulturgeschichte, Globalgeschichte, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung