Die Versuchung des Wissens

Vorschläge für einen gemeinschaftlichen Umgang mit prädiktiver Gen-Diagnostik

»Es wird unerträglich werden!« – Medizinische Einschätzungen auf Grund von prädiktiven Gentests sind eine moderne Form des Fluches – mit unerbittlich sicheren Folgen. Ausgehend vom Fall Alice Rivières, deren Test auf die Huntington-Krankheit positiv ausfällt, zeigt Katrin Solhdju die Fallstricke im Umgang mit einer existentiell bedrohlichen Form des Zukunftswissens auf: Wie lässt sich solcher Gewalt denkend begegnen? Wo lassen sich begriffliche, epistemologische und imaginative Elemente auffinden, ihr effektiv entgegenzuwirken? Und was sind die »ökologischen« Bedingungen für einen kunstvollen und gewaltarmen Umgang mit dieser modernen Variante des Vorherwissens?

22,99 € *

2018-05-14, 140 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4130-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Katrin Solhdju

Katrin Solhdju, Université de Mons, Belgien

... mit Katrin Solhdju

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Das Kollektiv ›Dingdingdong. Institut zur Koproduktion von Wissen über die Huntington-Krankheit‹ verfolgt seit 2012 das vielschichtige Ziel, sich mit anderen als medizinischen Mitteln in die Naturgeschichte der oft dämonisierten Huntington-Krankheit einzumischen. Einen Beitrag zur Entwicklung möglichst gewaltarmer Umgangsformen mit prädikativen Gentests zu leisten, wie sie u.a. für diese Erbkrankheit existieren, war uns von Anfang an ein zentrales Anliegen, das in »Die Versuchung des Wissens« Form angenommen hat.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch geht der Frage nach dem Für und Wider des Zugriffs auf genetisches Zukunftswissen nicht entlang abstrakter Normen nach, die sich häufig bezüglich konkreter Situationen als wenig stichhaltig erweisen. Vielmehr setzt es darauf, diesen neuen Typus der existentiellen Vorhersage durch die Vielzahl der Milieus hindurch zu denken, die im Prozedere genetischen Testens zum Tragen kommen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Formen ›profaner‹ Einmischungen sowohl in Forschungszusammenhänge als auch in klinische Situationen werden heute zunehmend und versiert von Patientenverbänden praktiziert. Dieses Phänomen interessiert Medizinanthropologie und Medical Humanities nicht zuletzt hinsichtlich der (wissens)politischen Einsätze, die dabei zum Tragen kommen. Die Versuchung des Wissens – aus dem Zusammenhang des etwas exotischen Denkkollektivs Dingdingdong hervorgegangen – ist ein engagierter Text, der auf dem Grat zwischen Aktivismus und akademischer Forschung wandert.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Zumindest drei Personengruppen fallen mir direkt ein. 1. Betroffene der Huntington-Krankheit und des genetischen Risikos, ihre Angehörigen und Pflegenden; 2. Humangenetiker_innen und Genetikberater_innen, die alltäglich Umgangsformen mit dieser neuen Art des Zukunftswissens erproben und von dieser Praxis auf die Probe gestellt werden; 3. Kulturwissenschaftler_innen im weitesten Sinne, die die eigene Forschungspraxis als Intervention im eigentlichen Sinne verstehen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Ausgehend von der Huntington-Krankheit, habe ich mich von antiken Orakelpraktiken ebenso inspirieren lassen wie von Aspekten der Medizingeschichte, um möglichst vielfältige Elemente zusammenzutragen die es erlauben könnten, die Gesten im Umgang mit einem neuen Typus des Zukunftswissens neu zu denken, den die aktuelle Genetik zunehmend hervorbringt und der uns in Kürze alle betreffen könnte.

Besprochen in:
Dr. med. Mabuse, 234 (2018)
Autor_in(nen)
Katrin Solhdju
Buchtitel
Die Versuchung des Wissens Vorschläge für einen gemeinschaftlichen Umgang mit prädiktiver Gen-Diagnostik
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
140
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4130-1
DOI
10.14361/9783839441305
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC JFFH MBS
BISAC-Code
SOC022000 SOC057000
THEMA-Code
JBCC JBFN MBS
Erscheinungsdatum
2018-05-14
Auflage
1
Themen
Kultur, Medizin
Adressaten
Medizinethik und Medizingeschichte, Medical Humanities, Medizinanthropologie, Kulturwissenschaft, Empirische Philosophie
Schlagworte
Prädiktive Medizin, Medizinethik, Kulturgeschichte, Medical Humanities, Ethik, Kultur, Medizin, Kulturtheorie, Cultural Studies, Medizinsoziologie, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung