Mittelosteuropäische Migrantinnen in Berlin

Transnationale Prozesse: Bildung, Erwerbstätigkeit, Familie

Wie verlaufen die Migrationsprozesse von Frauen, die seit 1989 aus 13 EU- und Nicht-EU-Ländern Mittelosteuropas in Berlin als Arbeits-, Bildungs- und Heiratsmigrantinnen zuwanderten?

Die Studie von Helga Jockenhövel-Schiecke zeigt die hohe Bereitschaft der Migrantinnen, das mitgebrachte kulturelle Bildungskapital sowie ihre Erwerbsorientierung zu erweitern. Beide sind charakteristisch für die Mittelschicht und prägen auch die mütterlichen Erziehungsstrategien. Der Untersuchung liegen biographische Interviews zugrunde, in denen die Frauen ihre Migrationsmotive, gendertypische Bildungs- und Erwerbsprozesse, transnationale Lebensformen und Gefühle ihrer multiplen Zugehörigkeiten beschreiben. Sie spiegeln so die Feminisierung der Zuwanderung aus Mittelosteuropa – auch bei Bildungsmigrantinnen.

39,99 € *

2017-10-10, 302 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4146-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Helga Jockenhövel-Schiecke

Helga Jockenhövel-Schiecke, Berlin, Deutschland

Buchtitel
Mittelosteuropäische Migrantinnen in Berlin Transnationale Prozesse: Bildung, Erwerbstätigkeit, Familie
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
302
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4146-2
DOI
10.14361/9783839441466
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFN JHBK JHMC
BISAC-Code
SOC007000 SOC026010 SOC002010
THEMA-Code
JBFH JHBK JHMC
Erscheinungsdatum
2017-10-10
Auflage
1
Themen
Globalisierung, Geschlecht, Migration, Familie
Adressaten
Migrationsforschung, Frauenstudien, Europäische Zeitgeschichte, Sozial- und Kulturanthropologie, Soziologie, Politikwissenschaft
Schlagworte
Migrant_innen, Mittelosteuropa, Freizügigkeit, Drittstaatenangehörige, Berlin, Stadt, Transnationalisierung, Feminisierung der Migration, Bildung, Identität, Transnationale Familien, Migration, Familie, Globalisierung, Familiensoziologie, Kulturanthropologie, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung