Westdeutschland und die Global Sixties

Die antiautoritäre Revolte, 1962-1978

Die antiautoritäre Revolte von 1968 in Westdeutschland war mehr als eine linke Studierendenbewegung. Timothy Scott Brown versteht sie als Teil einer breiteren antiautoritären Entwicklung, die sich in den Künsten und in der Gegenkultur explosionsartig ausbreitete. Er zeigt, wie sich die lokalen politischen Szenen – vermittelt durch transnational lesende, zuschauende und zuhörende Öffentlichkeiten – mit der weltweiten antiautoritären Bewegung verbinden konnten.

Die Studie betont nicht nur die Zusammenkunft von radikaler Politik und Populärkultur, direkter Demokratie und Selbstorganisation, sondern schlägt eine neue Perspektive auf die 68er-Bewegung in der Bundesrepublik und das Phänomen des kulturellen Aufbruchs in den »Global Sixties« vor.

39,99 € *

2020-04-27, ca. 450 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4168-4

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. April 2020

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Timothy Scott Brown

Timothy Scott Brown, Northeastern University (Boston), USA

Autor_in(nen)
Timothy Scott Brown
Buchtitel
Westdeutschland und die Global Sixties Die antiautoritäre Revolte, 1962-1978
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 450
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4168-4
Warengruppe
1558
BIC-Code
HBJD HBLW3 HBTB
BISAC-Code
HIS014000 HIS037070 HIS054000
THEMA-Code
NHD NHTB
Erscheinungsdatum
2020-04-27
Auflage
1
Themen
Globalisierung, Politik, Kulturgeschichte
Adressaten
Geschichte, Soziologie, Kulturwissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
1968, Global Sixties, 1960er-Jahre, Antiautoritäre Revolte, Westdeutschland, Kultureller Aufbruch, Studentenbewegung, Gegenkultur, Politik, Popkultur, Demokratie, Kulturgeschichte, Globalisierung, Deutsche Geschichte, Zeitgeschichte, Geschichte des 20. Jahrhunderts, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung