Prager Moderne(n)

Interkulturelle Perspektiven auf Raum, Identität und Literatur

»Tschechen, Deutsche, Juden« (M. Brod) – in der Darstellung des Zusammenlebens im Prag des frühen 20. Jahrhunderts überwog bisher im Gefolge von Pavel Eisners Diagnose eines »dreifachen Ghettos« die Tendenz zu starken Grenzziehungen.

Demgegenüber orientierten sich die Arbeitstreffen des Forschungsverbunds »Prag als Knotenpunkt europäischer Moderne(n)« an neueren Theorien von Interkulturalität sowie zur sozialen und kulturellen Konstruktion von Räumen. Dieser Band dokumentiert, wie dadurch die diskursive Dynamik in den Vordergrund rückt, von der damals kollektive wie individuelle Identitätsbildungsprozesse sowie die Herausbildung literarischer Kommunikationsgemeinschaften geprägt waren.

39,99 € *

2018-05-14, 348 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4174-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Manfred Weinberg

Manfred Weinberg, Karls-Universität (Prag), Tschechische Republik

Irina Wutsdorff

Irina Wutsdorff, Eberhard Karls Universität Tübingen, Deutschland

Stepán Zbytovsky

Stepán Zbytovsky, Karls-Universität Prag, Tschechische Republik

... mit den Herausgeber_innen

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die kulturhistorische Betrachtung Prags ging bisher in der Regel vom Modell der klar zu sondernden Nationalkulturen aus und befasste sich folglich entweder mit der ›Prager deutschen Literatur‹ und Kunst oder mit der tschechischen Moderne. Demgegenüber sind jedoch in der historischen Realität keineswegs seltene Grenzüberschreitungs- und Austauschprozesse nachzuweisen. Auf der Grundlage neuerer Raum- und Interkulturalitätstheorien bietet das Buch anhand ausgewählter Phänomene eine angemessenere Darstellung der spezifischen kulturellen Vielstimmigkeit Prags.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es stellt das Prag des frühen 20. Jahrhunderts konsequent als Ort einer besonderen Interkulturalität dar und bringt kulturelle (Selbst-)Verortungen, ihre Bedingungen und Entwicklungen in ein komplexes Verhältnis zueinander. Prag erscheint somit als Raum, in dem sich zwar einesteils Auseinandersetzungen um kulturelle Grenzen sowie Zentren/Peripherien finden, andernteils aber auch ständige Austauschprozesse und Verständigungen, ein Raum somit, in dem Intra- und Interkulturelles eins sind.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Eine konsequente interkulturelle Perspektivierung ist v.a. in der Historiographie der letzten Jahre geleistet worden, das Thema der Mehrsprachigkeit/des Sprachenwechsels wurde in kulturgeschichtlichen Studien mit linguistischem bzw. sprachgeschichtlichem Aspekt aufgegriffen. Die Ausrichtung auf die kulturellen Konstruktionen des Raums bzw. auf diverse Modellierungen literarischer Modernität ist in mehreren Publikationen der Beiträger zu diesem Band kenntlich, so dass er einen wichtigen Knotenpunkt einschlägiger gegenwärtiger Debatten bildet.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit dem vor kurzem verstorbenen Nestor der Forschung zur deutschböhmischen Literatur, Kurt Krolop (1930-2016). Dank seines immensen Wissens und scharfsinnigen Humors würde er gewiss eine höchst willkommene kritische Debatte zu diesem Buch anregen. Von den Autoren wie Rainer Maria Rilke, Egon Erwin Kisch oder Richard Weiner zu erfahren, inwieweit sie mit der Deutung ihrer Texte und Standpunkte einverstanden wären, wäre sicherlich genauso verlockend wie es tückisch ausfallen könnte.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Eine Neubestimmung der Prager Moderne(n) als interkulturellem Knotenpunkt in Europa.

Buchtitel
Prager Moderne(n) Interkulturelle Perspektiven auf Raum, Identität und Literatur
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
348
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4174-5
DOI
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB JFC JFSG
BISAC-Code
LIT000000 SOC022000 SOC026030
THEMA-Code
DSB JBCC JBSD
Erscheinungsdatum
2018-05-14
Auflage
1
Themen
Kultur, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Germanistik, Bohemistik
Schlagworte
Prag, Böhmen, Moderne, Interkulturalität, Pavel Eisner, Identitätsbildung, Diskurs, Literatur, Kultur, Allgemeine Literaturwissenschaft, Urban Studies, Raum, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung