Was heißt Kritikalität?

Zu einem Schlüsselbegriff der Debatte um Kritische Infrastrukturen

Der Schutz »Kritischer Infrastrukturen« ist eine breit akzeptierte Aufgabe. Konsens gibt es meist auch darüber, was mit ›kritisch‹ gemeint ist. Dem gegenüber steht eine Forschungslandschaft, die sich bislang kaum dem Konzept der Kritikalität gewidmet hat. Die Beiträger_innen des Bandes versuchen diese Lücke zu schließen, indem sie sich dem Begriff aus unterschiedlichen Disziplinen wie z.B. Geschichte, Philosophie, Soziologie, Ingenieurwissenschaft sowie Risiko- und Krisenmanagement nähern: Was bedeutet Kritikalität wirklich? Welche Traditionen, welche verdeckten Implikationen, welche politischen Agenden stehen hinter dem Konzept? Taugt es für die wissenschaftliche Forschung – und wenn ja: in welchen Disziplinen?

34,99 € *

2018-08-27, 232 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4207-0

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Jens Ivo Engels

Jens Ivo Engels, Technische Universität Darmstadt Deutschland

Alfred Nordmann

Alfred Nordmann, Technische Universität Darmstadt, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Wenn es um Infrastrukturen geht, ist ›Kritikalität‹ in aller Munde. Dabei geht es um Infrastrukturen, die für das Funktionieren unserer Gesellschaft unabdingbar sind – Infrastrukturen der Energieversorgung, Kommunikation, Mobilität. Aufwändige ›Nationale Schutzkonzepte‹ sollen solche kritische Infrastrukturen gegen Anschläge, Katastrophen und Ausfälle absichern. Doch es gibt noch so gut wie keine wissenschaftliche Debatte über das, was Kritikalität eigentlich ausmacht. Beim Thema Kritikalität gibt es ein massives Theoriedefizit.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch bietet unterschiedliche Zugänge zum Thema Kritikalität an. Es beschäftigt sich vor allem aus geistes- und sozialwissenschaftlicher Perspektive mit diesem Konzept. Es fragt nach den Vorannahmen, den Vorurteilen oder Wertentscheidungen, die im Kritikalitätskonzept versteckt sind. Es betrachtet, wie in der Vergangenheit mit kritischen Infrastrukturen umgegangen wurde.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Eine Kritikalitätsforschung, die diesen Namen wirklich verdient, steht noch ganz am Anfang. Wir hoffen, mit dem Buch einen Impuls zu geben. Wissenschaftlich-theoretische Überlegungen zum Konzept der Kritikalität sollen langfristig auch Praktiker dazu anregen, die Grundlagen ihrer Arbeit kritisch zu reflektieren und in einen größeren historischen Zusammenhang zu stellen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Wir diskutieren es bereits interdisziplinär, zum Beispiel mit ingenieurwissenschaftlichen Kollegen. Darüber hinaus wären Entscheidungsträger, Sicherheitsbeauftragte oder Städteplaner interessante Gesprächspartner.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch führt vor, wie unterschiedlich die Auffassungen von anscheinend überlebenswichtigen Infrastrukturen sein können.

Autor_in(nen)
Jens Ivo Engels / Alfred Nordmann (Hg.)
Buchtitel
Was heißt Kritikalität? Zu einem Schlüsselbegriff der Debatte um Kritische Infrastrukturen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
232
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4207-0
DOI
Warengruppe
1724
BIC-Code
PDR RPC
BISAC-Code
SCI075000 TEC052000 POL002000
THEMA-Code
PDR RPC
Erscheinungsdatum
2018-08-27
Auflage
1
Themen
Wissenschaft, Technik
Adressaten
Soziologie, Geschichtswissenschaft, Philosophie, Planungswissenschaft, Ingenieurwissenschaft
Schlagworte
Kritikalität, Infrastrukturen, Wissenschaft, Technik, Wissenschaftssoziologie, Techniksoziologie, Stadtplanung, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung