Wiederholung als Widerstand?

Zur künstlerischen (Re-)Kontextualisierung historischer Fotografien in Auseinandersetzung mit der Geschichte Palästinas

Akram Zaatari, Emily Jacir, Lamia Joreige, Walid Raad und Yasmine Eid-Sabbagh (re-)kontextualisieren historische Fotografien mittels verschiedener Medien und künstlerischer Formate. (Re-)Kontextualisieren ist dabei mit Wiederholen im Sinne eines nochmals Hervorbringens, eines Wi(e)derlesens gleichzusetzen. Daniel Berndt zeigt, welche unterschiedlichen Perspektiven die Künstler_innen im Zuge dieser Wiederholung auf die Fotografie entwickeln. In Hinblick auf ihre daran geknüpften Auseinandersetzungen mit der Geschichte Palästinas und dem Nahostkonflikt geht er zudem der Frage nach, inwiefern die Künstler_innen damit einen Beitrag zu geschichtsbildenden und identitätsstiftenden Prozessen leisten.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Einleitung

    Seiten 9 - 36
  4. I. Kuratorische Praxis und Annotation

    The Arab Image Foundation

    Seiten 39 - 48
  5. 1. Die AIF-Sammlung: Der Transfer vom Privaten ins Öffentliche und das Versprechen des Archivs

    Seiten 48 - 58
  6. 2. Die AIF-Onlinebilddatenbank: Browse Collection - Location - Palestine

    Seiten 59 - 71
  7. 3. Palestine before '48: Historische Imagination

    Seiten 71 - 89
  8. 4. Akram Zataaris Objects of Study (2004-fortlaufend): Fedajin, Reproduktion, Aneignung und Performanz

    Seiten 89 - 115
  9. 5. Akram Zataaris On Photography, People and Modern Times (2010): Wandel und Skepsis

    Seiten 115 - 128
  10. II. Evidenz und Rhetorik

    Walid Raad

    Seiten 131 - 139
  11. 6. Lamia Joreiges A Journey (2006): (Zerr-)Spiegel der Zeit

    Seiten 140 - 182
  12. 7. "Yes, I did. But I won't do it again": Walid Raads Auseinandersetzung mit den israelischen Angriffen auf die PLO in Beirut 1982

    Seiten 183 - 244
  13. III. Konfrontation und Repräsentation

    Yasmine Eid-Sabbagh

    Seiten 247 - 254
  14. 8. Emily Jacirs In this Building (2002): Das Queens Museum und eine Matrix aus Geopolitik und Geschichte

    Seiten 254 - 278
  15. 9. Emily Jacirs Material For a Film (2004-fortlaufend): Umkreisen eines Tatbestandes

    Seiten 278 - 310
  16. 10. Ein kontinuierliches "Verhandeln": Yasmine Eid-Sabbaghs A Photographic Conversation from Burj al-Shamali Camp (2001-fortlaufend)

    Seiten 311 - 354
  17. IV. Wiederholung als Widerstand und die Mannigfaltigkeit des Möglichen

    Seiten 355 - 376
  18. Literauturverzeichnis

    Seiten 377 - 408
  19. Abbildungsverzeichnis

    Seiten 409 - 411
  20. Dank

    Seiten 412 - 414
Mehr
44,99 € *

2018-06-20, 414 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4257-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Daniel Berndt

Daniel Berndt, Berlin, Deutschland

Besprochen in:
Wissenschaft & Frieden, 3 (2018)
Autor_in(nen)
Daniel Berndt
Buchtitel
Wiederholung als Widerstand? Zur künstlerischen (Re-)Kontextualisierung historischer Fotografien in Auseinandersetzung mit der Geschichte Palästinas
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
414
Ausstattung
kart., Klebebindung, 77 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4257-5
DOI
Warengruppe
1583
BIC-Code
AC JFD AJ ACX
BISAC-Code
ART019000 PHO005000 ART015110
THEMA-Code
AGA JBCT AJ
Erscheinungsdatum
2018-06-20
Auflage
1
Themen
Fotografie, Kunst
Adressaten
Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft, Bildwissenschaft, Fotografiegeschichte, Nahoststudien, Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft, Ethnologie, Visuelle Anthropologie
Schlagworte
Kunst, Gegenwartskunst, Fotografie, Palästina, Geschichte, Intermedialität, Asiatische Kunst, Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts, Kunstgeschichte des 21. Jahrhunderts, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung