Wiederholung als Widerstand?

Zur künstlerischen (Re-)Kontextualisierung historischer Fotografien in Auseinandersetzung mit der Geschichte Palästinas

Akram Zaatari, Emily Jacir, Lamia Joreige, Walid Raad und Yasmine Eid-Sabbagh (re-)kontextualisieren historische Fotografien mittels verschiedener Medien und künstlerischer Formate. (Re-)Kontextualisieren ist dabei mit Wiederholen im Sinne eines nochmals Hervorbringens, eines Wi(e)derlesens gleichzusetzen. Daniel Berndt zeigt, welche unterschiedlichen Perspektiven die Künstler_innen im Zuge dieser Wiederholung auf die Fotografie entwickeln. In Hinblick auf ihre daran geknüpften Auseinandersetzungen mit der Geschichte Palästinas und dem Nahostkonflikt geht er zudem der Frage nach, inwiefern die Künstler_innen damit einen Beitrag zu geschichtsbildenden und identitätsstiftenden Prozessen leisten.

44,99 € *

2018-08-27, 414 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4257-9
Dateigröße: 13.59 MB

Dieser Artikel erscheint am 27. August 2018

Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Daniel Berndt

Daniel Berndt, Berlin, Deutschland

Besprochen in:
Wissenschaft & Frieden, 3 (2018)
Autor_in(nen)
Daniel Berndt
Buchtitel
Wiederholung als Widerstand? Zur künstlerischen (Re-)Kontextualisierung historischer Fotografien in Auseinandersetzung mit der Geschichte Palästinas
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
414
ISBN
978-3-8394-4257-9
DOI
10.14361/9783839442579
Warengruppe
1583
BIC-Code
AC JFD AJ ACX
BISAC-Code
ART019000 PHO005000 ART015110
THEMA-Code
AGA JBCT AJ
Erscheinungsdatum
2018-08-27
Themen
Kunst, Fotografie
Adressaten
Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft, Bildwissenschaft, Fotografiegeschichte, Nahoststudien, Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft, Ethnologie, Visuelle Anthropologie
Schlagworte
Kunst, Gegenwartskunst, Fotografie, Palästina, Geschichte, Intermedialität, Asiatische Kunst, Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts, Kunstgeschichte des 21. Jahrhunderts, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung