Architektur als Akteur?

Zur Soziologie der Architekturerfahrung

Erfahren Nutzer_innen Gebäude so, wie es sich die Architekt_innen vorgestellt haben? Fühlen sie sich »eingeladen« oder eher »ausgeschlossen«?

Mit theoretischen Grundlagen aus Raumsoziologie, Praxistheorie und Akteur-Netzwerk-Theorie definiert und untersucht Theresia Leuenberger Architekturerfahrungen anhand des Kunsthaus Bregenz und der Kunsthal Rotterdam. Mit der Methode der Rekonstruktiven Sozialforschung zeigt sie, wie das Vorwissen von Nutzer_innen deren Erfahrungen beeinflusst. Dabei stellt sich heraus, dass diese nur bei übereinstimmenden Subjektpositionen oder im Falle einer Vorzeichnung durch das Gebäude den Vorstellungen der Architekten Peter Zumthor und Rem Koolhaas gleichen.

ca. 39,99 € *

2018-11-27, ca. 420 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4264-3

Dieser Artikel erscheint am 27. November 2018

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Theresia Leuenberger

Theresia Leuenberger, Hochschule der Künste Bern, Schweiz

Autor_in(nen)
Theresia Leuenberger
Buchtitel
Architektur als Akteur? Zur Soziologie der Architekturerfahrung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 420
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-4264-3
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFC AM JFSG
BISAC-Code
SOC022000 ARC010000 SOC026030
THEMA-Code
JBCC AM JBSD
Erscheinungsdatum
2018-11-27
Auflage
1
Themen
Sozialität, Raum, Architektur
Adressaten
Soziologie, Architektur, Design sowie Praktiker_innen in den Bereichen Architekturplanung und -vermittlung
Schlagworte
Architektursoziologie, Raumsoziologie, Praxistheorie, Akteur-Netzwerk-Theorie, Rekonstruktive Sozialforschung, Architekturerfahrung, Kunsthaus Bregenz, Kunsthal Rotterdam, Peter Zumthor, Rem Koolhaas, Sozialität, Architektur, Raum, Kultursoziologie, Urban Studies, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung