Mut zum Altern

Wie das Alter seine eigene Würde entfalten kann. Gespräche und Betrachtungen

Ist Alter(n) die Höchststrafe in unserer auf jung geschminkten Kultur? Das suggeriert zumindest eine Bezeichnungspraxis, die das Wort »alt« vermeidet und stattdessen von »Best Agern« oder der »Generation 50 plus« spricht. Auch Themen wie Langsamkeit und Zurücknahme haben im gesellschaftlich-kulturellen Leben wenig Platz und Wert. Die älteren Menschen selbst haben das Credo längst verinnerlicht: sich permanent weiter »fit« für das gesellschaftliche Leben halten. Im Modus der Aktivität wird versucht, das Alter auf Abstand zu halten.

Cornelia Behnke ermuntert zu einer Kehrtwende: Damit das Alter seine eigene Macht und Würde entfalten kann, ist es nötig, dass die Alten sich trauen, alt zu sein!

19,99 € *

2018-02-14, 114 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4290-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Cornelia Behnke

Cornelia Behnke, Katholische Stiftungshochschule München, Deutschland

... mit Cornelia Behnke

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Wir leben in einer Gesellschaft, die das Alter aus ihrer Mitte verbannt und gleichzeitig schönredet. Wissenschaftliche Literatur zum Thema Alter, gerontologische und geriatrische Expertise explodiert und gleichzeitig halten wir uns das Alter so gut es geht vom Leib. Ich möchte, dass das Alter sein darf, was es eigentlich ist: Der normale Gang der Dinge. Deshalb dieses Buch.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Die im Buch dokumentierten Gespräche und Betrachtungen zeigen, dass das moderne Credo möglichst ununterbrochener Aktivität es eher schwer macht, die Schwelle des Alters im eigenen Leben zu erkennen und bewusst in eine neue Phase einzutreten. Wir brauchen nicht noch mehr Handreichungen, die zeigen, wie man so lange wie möglich so fit wie möglich bleibt, sondern eher den Mut, das Alter(n) im eigenen Leben erfahren zu mögen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Wie gesagt, das Thema Alter nimmt seit geraumer Zeit richtig an Fahrt auf. In sozialwissenschaftlichen Diskussionen geht es verständlicherweise immer um Möglichkeiten gesellschaftlicher Teilhabe. Dagegen ist natürlich nichts zu sagen, es fehlt aber ein wenig die Betrachtung des ganz eigenen Wertes dieses Lebensabschnitts ...

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Vielleicht mit Simone de Beauvoir. Das ist natürlich leider nicht möglich.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Lasst uns aufhören, das Alter in den Griff bekommen zu wollen.

»Ein sehr lesenswertes Buch.«
Monika Jarosch, aep informationen, 3 (2018)
»Cornelia Behnke regt zum vertieften Reflektieren, sich auch anders fühlen zu dürfen, auf Defiziten zu bestehen, auf dem Recht zu bestehen, am Leben schauend und nicht mehr schaufelnd teilzunehmen und darauf zu bestehen, diesem Element Raum zu geben, an.«
Wolfgang Jergas, www.socialnet.de, 22.06.2018
Besprochen in:
NDR Info, 29.03.2018, Burkhard Plemper
Dr. med. Mabuse, 234 (2018)
Autor_in(nen)
Cornelia Behnke
Buchtitel
Mut zum Altern Wie das Alter seine eigene Würde entfalten kann. Gespräche und Betrachtungen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
114
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4290-2
DOI
Warengruppe
1728
BIC-Code
JFSP31 JHB
BISAC-Code
SOC013000 SOC026000
THEMA-Code
JBSP4 JHB
Erscheinungsdatum
2018-02-14
Auflage
1
Themen
Gesellschaft, Alter
Adressaten
Soziologie, Philosophie, Pädagogik, Theologie, Psychologie sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Alter, Altern, Frauen, Sinn, Würde, Qualitative Sozialforschung, Best Ager, Gesellschaft, Lebensstil, Lebenskunst, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung