Soziale Welten der Erwachsenenbildung

Eine professionstheoretische Verortung

Diese theoretische Verortung von Erwachsenenbildner_innen erlaubt es, die Profession mit ihren pluralen Strukturen und Vernetzungen sowie ihrer offenen und nicht strukturierten Qualifizierung zu fassen. Dafür werden bisherige Beiträge zur Professionalisierung der Erwachsenenbildung in einer Zusammenschau analysiert sowie ein neues Professionskonzept vorgelegt.

Die beiden entwickelten Beschreibungsmodelle »Professionsspezifische Subkulturen« und »Soziale Welten in Arenen« ermöglichen es zudem, die Profession der Erwachsenenbildner_innen sowohl in ihrer Diversität als auch in ihrer bereits jetzt bestehenden Homogenität und Kohäsion zu erfassen. Die Studie liefert damit neue Ansatzpunkte für die wissenschaftliche und praktische Umsetzung von Professionalisierung.

39,99 € *

2018-09-03, 264 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4328-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Petra H. Steiner

Petra H. Steiner, Wien, Österreich

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Seit mindestens 50 Jahren beschäftigt sich die Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung mit der Frage der Professionalisierung der entsprechenden beruflichen Gruppe. Die Antworten der Forschung sind bislang unbefriedigend, da sie häufig zu oberflächlich auf Theorien zu Profession und Professionalisierung eingingen. Zudem ist eine aktuelle theoretische Positionierung äußerst vonnöten, da auch die Konzepte Beruf und Profession in starker Bewegung und Veränderung sind.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es wird ein sozialwissenschaftliches Modell vorgestellt, das es erlaubt, die berufliche Gruppe der Erwachsenenbildner_innen in ihrer Vielgestaltigkeit zu erfassen. Insbesondere der Zugang, bestehende Kohäsion innerhalb von Subkulturen und sozialen Welten zu fokussieren, stellt ein Novum dar. Genau das ist nötig, um neue Perspektiven auf die Machbarkeiten und Herausforderungen in diesem Bereich realitätsnah und komplexitätsintegrierend zu eröffnen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Verortung beruflicher Gruppen, welche herkömmlichen traditionellen Berufsbildern nicht entsprechen, und die doch bedeutsame und hochstehende gesellschaftliche Leistungen erbringen (in diesem Falle Erwachsenenbildner_innen), ist ein wichtiges Anliegen der Bildungs- und Sozialforschung. Insbesondere die durch technische und wirtschaftliche Innovationen angetriebene Dynamisierung und Internationalisierung der Erwerbsarbeit fordert dazu heraus, passende Konzepte zu finden und Orientierung zu bieten.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Josef Schrader, Leiter des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung,

Michaela Pfadenhauer, Professionssoziologin in Wien & weitere Berufs- und Professionssoziologinnen,

Fritz Schütze, Soziologe,

Vertreter der Bildungspolitik und Wirtschaftspolitik,

Erwachsenenbildner_innen selbst,

Gewerkschaftsangehörige und Interessensvertretungen dieser beruflichen Gruppe.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Ein inspirierender Zugriff auf die Professionalisierung der Erwachsenenbildner_innen sowie Konzepte, die tatsächlich neue Perspektiven eröffnen.

Autor_in(nen)
Petra H. Steiner
Buchtitel
Soziale Welten der Erwachsenenbildung Eine professionstheoretische Verortung
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
264
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4328-2
Warengruppe
1572
BIC-Code
JNA JNF
BISAC-Code
EDU036000 EDU034000 EDU040000 SOC026000
THEMA-Code
JNA JNF
Erscheinungsdatum
2018-09-03
Auflage
1
Themen
Bildung
Adressaten
Erwachsenenbildungsforschung, Berufsbildungsforschung, Pädagogik, Bildungswissenschaften, Arbeitssoziologie, Professionssoziologie, Kulturwissenschaften sowie Praktiker_innen in den Bereichen Sozialarbeit, (Erwachsenen-)Pädagogik, Therapie etc.
Schlagworte
Professionalisierung, Beruf, Soziale Welten, Erwachsenenbildung, Weiterbildung, Kulturtheorie, Bildung, Bildungsforschung, Bildungspolitik, Bildungssoziologie, Pädagogik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung