Smart City – Kritische Perspektiven auf die Digitalisierung in Städten

»Smart City« steht für das Versprechen einer Zukunft mit hoher Lebensqualität für alle – aber auch für eine Zukunft der Überwachung und Kontrolle von öffentlichen und privaten Räumen. Wie verändert der Einsatz digitaler Technologien und Infrastrukturen die aktuelle Raumwahrnehmung, Raumproduktion und Raumnutzung in Städten?

35 Stadtforscher_innen betrachten die unterschiedlichen Bewertungen der »Smart City« und geben einen Überblick über die kontroverse Debatte. Sie beschreiben an praktischen Beispielen die Verknüpfung von Echtzeitdaten sowie die Nutzung von Geoinformationen im urbanen Alltag und diskutieren deren Beitrag für eine nachhaltige Stadtentwicklung, partizipative Demokratie und soziale Gerechtigkeit in Städten. Sie zeigen: Die digitale Transformation ist ein umkämpftes Terrain von IT-Unternehmen, Stadtregierungen und stadtpolitischen Bewegungen.

29,99 € *

2018-10-11, 364 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4336-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Sybille Bauriedl

Sybille Bauriedl, Europa-Universität Flensburg, Deutschland

Anke Strüver

Anke Strüver, Karl-Franzens-Universität Graz, Österreich

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Immer mehr Stadtregierungen verfolgen das Ziel, ihre Stadt smart werden zu lassen. Internationale Konzerne wie IBM, Cisco oder Microsoft bieten ihnen Technologien und Dienstleistungen für das Management des Stadtverkehrs, für die Überwachung des öffentlichen Raums, für Verwaltungsabläufe und Bürgerbeteiligungsprozesse an. Immer schnellere, vernetzte und überall verfügbare digitale Informationen gehören für viele Menschen zum urbanen Alltag und werden zunehmend verknüpft mit Geodaten. Diese Entwicklungen haben den urbanen Lebensalltag radikal verändert.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es zeigt sozialräumliche und stadtpolitische Implikationen von denjenigen Smart City-Strategien, die digitale Technologien zu Standardlösungen für alle städtischen Probleme erklären. Viele Menschen erleben digitale Angebote als Steigerung ihrer Lebensqualität; andere machen sich eher Sorgen um Datenmissbrauch oder befürchten einen ungerechten Urbanismus durch die Verlagerung städtischer Aufgaben an Privatunternehmen und den sozial ungleichen Zugang zu digitalen Technologien. Das Buch nimmt beide Perspektiven ernst und stellt die Spannungsverhältnisse differenziert dar.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Stadtforschung betrachtet die ›Smart City‹ fast ausschließlich als positives Modernisierungsversprechen und untersucht die Potenziale für städtische Organisationsprozesse. Die kritische Stadtforschung zeigt hingegen verpasste Gerechtigkeitschancen als Folge einer unternehmens- und wettbewerbsorientierten Stadtentwicklung auf. Zudem legt sie den Einfluss von Plattform-Ökonomien wie Google oder Airbnb auf die Raumnutzung offen und untersucht die Nutzungspotenziale digitaler Technologien für eine solidarische Stadtentwicklung.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Schon in der Vorbereitung des Buches haben wir unseren Kenntnisstand zur Digitalisierung in Städten und unsere Kritik am Smart City-Versprechen mit Stadtforscher_innen, Stadtplaner_innen, Kommunalpolitiker_innen, Recht-auf-Stadt-Gruppen und interessierten Stadtbewohner_innen diskutiert. Mit dem Buch wollen wir genau diesen potentiellen Leser_innen einen Zwischenstand der kritischen Stadtforschung in die Hand geben und hoffen, dass sich noch mehr Menschen mit der Zukunft von Städten und urbanem Leben im digitalen Zeitalter konstruktiv auseinandersetzen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Smart Cities fördern digitale Technologien und die Interessen von IT-Konzernen und vernachlässigen gleichzeitig zentrale städtische Probleme wie soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit.

Autor_in(nen)
Sybille Bauriedl / Anke Strüver (Hg.)
Buchtitel
Smart City – Kritische Perspektiven auf die Digitalisierung in Städten
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
364
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4336-7
DOI
Warengruppe
1725
BIC-Code
JFSG RGC RPC
BISAC-Code
SOC026030 SOC015000 POL002000
THEMA-Code
JBSD RGC RPC
Erscheinungsdatum
2018-10-11
Auflage
1
Themen
Medien, Raum, Stadt, Internet
Adressaten
Soziologie, Geographie, Urban Studies, Planung, Stadtpolitik sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Stadtentwicklung, Digitalisierung, Infrastruktur, Überwachung, Partizipation, Raum, Stadt, Gesellschaft, Internet, Urban Studies, Sozialgeographie, Stadtplanung, Digitale Medien, Soziologie

Video Interview

 

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung