Diskurs und Dekor

Die China-Rezeption in Mitteleuropa, 1600-1800

China sorgte in Mitteleuropa und insbesondere im »Alten Reich« zwischen 1600 und 1800 für Veränderungen in Konsum, Dekor und Denkbildern. Auch wenn die deutschen Kaiser und die Territorien kaum direkte Kontakte in das Reich der Mitte unterhielten, durchdrang China medial und materiell vermittelt öffentliche, kirchliche, ökonomische und private Räume, Diskurse und Praktiken.

Mareike Menne erfasst die Phänomenologie der frühneuzeitlichen Chinarezeption im Heiligen Römischen Reich und fragt, wie, für wen und warum chinesische Impulse Bedeutung erlangten. Dies dient ihr als Grundlage für eine strukturelle Analyse und Modellbildung zur Adaption und Integration des kulturell Fremden als spezifisch europäische Ressource.

44,99 € *

2018-10-27, ca. 408 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4338-1

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Oktober 2018

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Mareike Menne

Mareike Menne, Universität Paderborn, Deutschland

Autor_in(nen)
Mareike Menne
Buchtitel
Diskurs und Dekor Die China-Rezeption in Mitteleuropa, 1600-1800
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 408
Ausstattung
kart., z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-4338-1
DOI
Warengruppe
1559
BIC-Code
HBTB JFD HBLH
BISAC-Code
HIS054000 SOC052000 HIS037040
THEMA-Code
NHTB JBCT NHDL
Erscheinungsdatum
2018-10-27
Auflage
1
Themen
Kultur, Medien, Kulturgeschichte
Adressaten
Geschichtswissenschaft, Kulturwissenschaft, Historische Medienwissenschaft, Sinologie
Schlagworte
China, Chinarezeption, Altes Reich, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, Kaiser, Frühe Neuzeit, Vormoderne, Deutschland, Konsum, Dekor, Fremde, Kulturgeschichte, Medien, Kultur, Mediengeschichte, Geschichte der Frühen Neuzeit, Geschichtswissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung