Interkulturelles Lernen im Geographieunterricht

Zur Konzeptionalisierung eines begegnungsorientierten Ansatzes

Wie kann Begegnung durch interkulturelles Lernen gefördert werden?

Felix Reinhardt nutzt einen phänomenologischen Zugriff über den Bezug zu Bernhard Waldenfels, um ein Verständnis von Begegnung abzuleiten, das mit seinem Verunsicherungspotential zusammen gedacht wird. Für die Geographie wird eine Parallele zum Spüren von Atmosphären nach Jürgen Hasse gezogen. Danach lassen sich Atmosphären in kulturellen Heim- und Fremdwelten über Begegnungen auf verschiedene Arten entdecken. Am Beispiel konkreter Unterrichtsmaterialien zeigt Felix Reinhardt, wie das Einlassen – als zentrales didaktisches Ziel des begegnungsorientierten Konzepts – im Geographieunterricht eingeübt werden kann.

ca. 34,99 € *

2018-05-27, ca. 268 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4345-3
Dateigröße: ca. 4.83 MB

Dieser Artikel erscheint am 27. Mai 2018

Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Felix Reinhardt

Felix Reinhardt, Gymnasiallehrer, Potsdam, Deutschland

Autor_in(nen)
Felix Reinhardt
Buchtitel
Interkulturelles Lernen im Geographieunterricht Zur Konzeptionalisierung eines begegnungsorientierten Ansatzes
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 268
ISBN
978-3-8394-4345-3
DOI
10.14361/9783839443453
Warengruppe
1572
BIC-Code
JNA JFC
BISAC-Code
EDU036000 EDU040000 SOC026000 SOC022000
THEMA-Code
JNA JBCC
Erscheinungsdatum
2018-05-27
Themen
Kultur, Migration, Bildung
Adressaten
Geographie, Geographiedidaktik, Pädagogik, Phänomenologie
Schlagworte
Geographieunterricht, Interkulturalität, Bildung, Atmosphäre, Raum, Migration, Bildungsforschung, Bildungssoziologie, Pädagogik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung