Narrative kultureller Transformationen

Zu interkulturellen Schreibweisen in der deutschsprachigen Literatur der Gegenwart

Das Weltbild der Moderne umfasst mit dem Begriff »Zeitgeist« Versuche, die Denkweise und Eigenart einer bestimmten Epoche zu vergegenwärtigen. Mit dem literarischen Erzählen als Medium der Kulturerzeugung stellt Hamid Tafazolis Studie diejenigen Artikulationsformen in den Mittelpunkt, an denen sich die Welt- und Selbstbilder der Kulturen ablesen lassen. Sie richtet den spezifischen Blick auf Erzählungen, die das kulturelle Gedächtnis Deutschlands und Irans gestalten, und begründet, dass Migration lediglich eine der epochalen Komponenten der Artikulationsformen ausmacht, auf die der »Zeitgeist« keineswegs reduziert werden kann.

49,99 € *

2019-11-27, ca. 532 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4346-6

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. November 2019

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Hamid Tafazoli

Hamid Tafazoli, Universität Bielefeld, Deutschland

Autor_in(nen)
Hamid Tafazoli
Buchtitel
Narrative kultureller Transformationen Zu interkulturellen Schreibweisen in der deutschsprachigen Literatur der Gegenwart
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 532
Ausstattung
kart., Dispersionsbindung
ISBN
978-3-8376-4346-6
Warengruppe
1563
BIC-Code
DSB JFC JFFN
BISAC-Code
LIT004170 SOC022000 SOC007000
THEMA-Code
DSB JBCC JBFH
Erscheinungsdatum
2019-11-27
Auflage
1
Themen
Kultur, Migration, Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Linguistik, Soziologie, Philosophie, Medientheorie, Kulturwissenschaft
Schlagworte
Literatur, Gedächtnis, Migration, Identität, Heimat, Zeitgeist, Ästhetik, Kultur, Deutschland, Iran, Weltbild, Selbstbild, Germanistik, Interkulturalität, Kulturtheorie, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung