Autonomie und Vulnerabilität in der Medizin

Menschenrechte – Ethik – Empowerment

Welche ethische Relevanz haben die menschliche Vulnerabilität und die Menschenrechte für die Gesundheitsversorgung verschiedenster Personengruppen?

Die Beiträge dieses interdisziplinären Bandes thematisieren die systematischen Zusammenhänge zwischen der Verletzlichkeit kranker Personen und ihren Menschenrechten und benennen auf dieser Grundlage Probleme in deren medizinischer Versorgung. Aus der Perspektive unterschiedlicher Fachdisziplinen werden zudem Möglichkeiten aufgezeigt, wie im Sinne eines menschenrechtlich legitimierten Empowerments die Situation entlang zentraler Werte wie Würde und Autonomie ganz konkret zu verbessern ist.

34,99 € *

2019-01-17, 284 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4352-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Lutz Bergemann

Lutz Bergemann, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland

Andreas Frewer

Andreas Frewer, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Das Thema Menschenrechte ist aktuell von großer Bedeutung, um – global wie lokal – ein humanes Miteinander zu ermöglichen. Das Buch widmet sich den Themen Autonomie und Vulnerabilität des kranken Menschen. Durch die Auseinandersetzung mit diesen Themen soll die Praxis eines menschenwürdigen Umgangs nach menschenrechtlichen Standards in der Gesundheitsversorgung gewährleistet werden. Differenziert wird dabei insbesondere auf die Verletzlichkeit(en) verschiedener Personengruppen eingegangen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch eröffnet innovative Zugänge zu den menschenrechtlich zentralen Begriffen von Menschenwürde, Autonomie und Vulnerabilität. Die praktischen Implikationen dieser Ansätze werden aufgegriffen und entlang eines differenzierten Begriffs von menschlicher Verletzlichkeit auf die kritische Analyse konkreter Versorgungssituationen in Deutschland übertragen, wobei der Gedanke der Selbstbefähigung (Empowerment) der Betroffenen einen wesentlichen Aspekt ausmacht.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

In den wissenschaftlichen Debatten um dringend notwendige Veränderungen im Gesundheitssystem ist die Human Rights-Perspektive von großer Bedeutung: Sie ist sowohl dazu geeignet, entlang der menschenrechtlichen Standards strukturelle Missstände wie Diskriminierung pointiert zu benennen, als auch Veränderungen und Verbesserungen konkret zu entwickeln. Gewährleistet ist dabei immer die Orientierung an der individuellen, betroffenen Person, ihrem Recht auf Selbstbestimmung und ihren Bedürfnissen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit pflegerischem und ärztlichem Personal, Philosoph_innen, Jurist_innen, Sozialwissenschaftler_innen und Politiker_innen, die auf staatlichen Ebenen für menschenrechtlich relevante Mängel in der Gesundheitsversorgung verantwortlich sind. Sie sind an ihre menschenrechtlichen Verpflichtungen zu erinnern. Zugleich sollte es Debatten über die gesundheitliche Versorgungspraxis anregen, denn hier werden Menschenrechte Betroffener – auch die des Personals – konkret geachtet oder eben auch nicht.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Der Band zeigt anhand von Autonomie und Vulnerabilität die Wichtigkeit von Menschenrechten für eine gute Versorgungspraxis im Gesundheitswesen.

Besprochen in:
Dr. med. Mabuse, 238 (2019)
Autor_in(nen)
Lutz Bergemann / Andreas Frewer (Hg.)
Buchtitel
Autonomie und Vulnerabilität in der Medizin Menschenrechte – Ethik – Empowerment
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
284
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4352-7
DOI
Warengruppe
1691
BIC-Code
MBDC JPVH JFFH MBS
BISAC-Code
MED050000 POL035010 SOC057000
THEMA-Code
MBDC JPVH JBFN MBS
Erscheinungsdatum
2019-01-17
Auflage
1
Themen
Medizin, Recht, Ethik
Adressaten
(Medizin-)Ethik, Pflegewissenschaft, Medizin, Politikwissenschaft, Philosophie, Theologie, Sozialwissenschaften, Versorgungsforschung sowie Praktiker_innen im Bereich Medizin und Pflege
Schlagworte
Vulnerabilität, Menschenrechte, Menschenrecht auf Gesundheit, Autonomie, Empowerment, Medizinethik, Würde, Medizin, Ethik, Recht, Medizinsoziologie, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung