Die Säkularisierung des Exodus

Zur Narration von politischer Emanzipation bei Sigmund Freud, Thomas Mann, Michael Walzer und Paolo Virno

Widerstand gegen Unterdrückung und Ausbeutung wird durch physische Abscheu, theoretischen Widerspruch und in einem großen Maß durch Mythen über eine machbare Befreiung animiert. Aus diesem Grund inspiriert die Erzählung des Exodus der Israeliten aus Ägypten auch heute noch dazu, gegen Unterdrückung aufzubegehren und für soziale Gerechtigkeit zu kämpfen.

Laurin Mackowitz' Vergleich von Sigmund Freuds, Thomas Manns, Michael Walzers und Paolo Virnos Auseinandersetzungen mit dem Exodus zeigt allerdings, dass dieser Mythos nicht nur zur narrativen Verankerung von Gerechtigkeit und Freiheit, sondern ebenso zur Konstruktion nationaler Identitäten und Legitimierung despotischer Politiken benutzt werden kann.

29,99 € *

2018-12-27, ca. 232 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4374-9

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. Dezember 2018

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Laurin Mackowitz

Laurin Mackowitz, University of Alberta (Edmonton), Kanada

Autor_in(nen)
Laurin Mackowitz
Buchtitel
Die Säkularisierung des Exodus Zur Narration von politischer Emanzipation bei Sigmund Freud, Thomas Mann, Michael Walzer und Paolo Virno
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 232
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4374-9
Warengruppe
1521
BIC-Code
JFC HP HPS
BISAC-Code
PHI034000 PHI019000
THEMA-Code
JBCC QD QDTS
Erscheinungsdatum
2018-12-27
Auflage
1
Themen
Politik, Religion
Adressaten
Philosophie, Theologie, Politikwissenschaft, Soziologie, Literaturwissenschaft
Schlagworte
Politische Theologie, Geschichtsphilosophie, Sigmund Freud, Thomas Mann, Michael Walzer, Paolo Virno, Operaismus, Judentum, Emanzipation, Exodus, Mythos, Soziale Gerechtigkeit, Religion, Politik, Kulturphilosophie, Politische Philosophie, Philosophie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung