Kunst auf Sendung

Zur Analyse und Vermittlung von Radiokunst

Wie lässt sich Radiokunst in ihren vielfältigen Formen wissenschaftlich analysieren? Welche spezifischen ästhetischen Dimensionen können radiophone Arbeiten entfalten? Was muss die Kunstvermittlung leisten, um diesen Eigenheiten Rechnung zu tragen? Und wie lässt sich die Vermittlung von Radiokunst in ihrer Wirkung evaluieren?

Ausgehend vom Projekt »Schlafradio« von Norbert Math und der Arbeit »Nacht. Stimme. Zerstreuung.« von der Künstlergruppe LIGNA schafft Sarah Schönewald die bislang fehlenden Grundlagen für eine methodisch gesicherte und theoretisch reflektierte Analyse und Vermittlung von Radiokunst im Kontext der musealen Ausstellung.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 3
  2. Impressum

    Seite 4
  3. Inhaltsverzeichnis

    Seiten 5 - 8
  4. Dank

    Seiten 9 - 10
  5. 1 Einleitung

    1.1 Radio und Radiokunst

    Seiten 12 - 17
  6. 1.2 Forschungsstand

    Seiten 17 - 18
  7. 1.3 Fragen und Vorgehen

    Seiten 19 - 22
  8. 2 Entwicklung eines Analysemodells für Radiokunst

    2.1 Methodische Ansätze

    Seiten 23 - 34
  9. 2.2 Analysemodell zur Untersuchung von Radiokunst

    Seiten 34 - 46
  10. 3 Exemplarische Analyse radiophoner Arbeiten

    3.1 Die Sendereihe Kunstradio – Radiokunst

    Seiten 47 - 49
  11. 3.2 Analyse des Projekts Schlafradio von Norbert Math

    Seiten 49 - 67
  12. 3.3 Analyse der Arbeit Nacht. Stimme. Zerstreuung. von LIGNA

    Seiten 68 - 87
  13. 3.4 Vergleichende Analyse

    Seiten 87 - 94
  14. 4 Schlüsselkategorien für die Vermittlung von Radiokunst

    4.1 Stimme

    Seiten 95 - 100
  15. 4.2 Raum

    Seiten 100 - 104
  16. 4.3 Zeit

    Seiten 104 - 108
  17. 4.4 HörerInnen als ProduzentInnen

    Seiten 108 - 113
  18. 4.5 Resümee

    Seiten 113 - 120
  19. 5 Vermittlungsgrundlagen von Radiokunst im musealen Kontext

    5.1 Der Begriff der Kunstvermittlung im aktuellen Diskurs

    Seiten 122 - 129
  20. 5.2 Kritische Kunstvermittlung

    Seiten 129 - 136
  21. 5.3 Künstlerische Kunstvermittlung

    Seiten 136 - 140
  22. 5.4 Performative Kunstvermittlung

    Seiten 140 - 148
  23. 5.5 Partizipative Kunstvermittlung

    Seiten 148 - 154
  24. 5.6 Resümee

    Seiten 154 - 166
  25. 6 Evaluation musealer Vermittlung von Radiokunst

    6.1 Ausstellung Über das Radio hinaus. 25 Jahre Kunstradio – Radiokunst

    Seiten 168 - 179
  26. 6.2 Fragestellung und methodisches Vorgehen

    Seiten 179 - 183
  27. 6.3 Auswertung der Textbeiträge

    Seiten 184 - 214
  28. 6.4 Auswertung der Bildbeiträge

    Seiten 214 - 226
  29. 6.5 Resümee

    Seiten 227 - 236
  30. 7 Zusammenfassung

    Seiten 237 - 242
  31. Anhang

    Anhang I: Transkripte der Moderationen der Schlafradio-Sendungen

    Seiten 243 - 255
  32. Anhang II: Renotation der Schlafradio-Variationen

    Seiten 256 - 266
  33. Anhang III: Transkript von Nacht. Stimme. Zerstreuung.

    Seiten 267 - 275
  34. Anhang IV: Renotation von Nacht. Stimme. Zerstreuung.

    Seiten 276 - 277
  35. Anhang V: Paraphrasierung und Generalisierung der Besucherbucheinträge

    Seiten 278 - 285
  36. Anhang VI: Kategorienzuordnung der Textbeiträge

    Seiten 286 - 289
  37. Anhang VII: Kodiermanual

    Seiten 290 - 297
  38. Anhang VIII: Zeichnungen aus den Besucherbüchern

    Seiten 298 - 325
  39. Anhang IX: Einzelanalysen der Zeichnungen

    Seiten 326 - 340
  40. Literatur- und Quellenverzeichnis

    Seiten 341 - 355
  41. Bisher erschienene Bände

    Seiten 356 - 358
Mehr
38,99 € *

16. April 2021, 358 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4378-1
Dateigröße: 8.56 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Sarah Schönewald

Sarah Schönewald, Staatliche Museen zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz (Berlin), Deutschland

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Radiokunst führt in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit und in der Kunstwissenschaft zu Unrecht ein Schattendasein – nicht zuletzt, weil sie ungemein vielgestaltig und nicht leicht zu fassen ist. Bislang fehlten die wissenschaftlichen Grundlagen zur Analyse und Vermittlung von Werken der Radiokunst. Mein Buch möchte Abhilfe schaffen und Radiokunst stärker ins Zentrum der wissenschaftlichen Betrachtung und musealen Vermittlung rücken.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es entwickelt erstmals ein Verfahren zur Analyse von Radiokunst, beschreibt sie in ihren grundlegenden ästhetischen Dimensionen und weist den Weg für eine Vermittlung, die ihrer Eigentümlichkeit und Besonderheit Rechnung trägt. Am Ende eröffnet das Buch zudem eine Perspektive, die Vermittlung radiophoner Werke auch empirisch zu erforschen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Radiokunst lenkt die Aufmerksamkeit der noch immer stark auf das Sichtbare konzentrierten Kunstwissenschaft und Museumsarbeit auf das noch weithin unerschlossene Terrain der hörbaren bildenden Kunst. Damit berührt das Thema Fragen nach den bewussten und unbewussten Grenzziehungen, die die Wissenschaft und das Museum als soziale Institutionen prägen und die als Ausgrenzungsmechanismen in den letzten Jahren verstärkt hinterfragt worden sind – etwa in der Diskussion um die kritische Kunstvermittlung.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit all denen, die einer Präsentation von Radiokunst im Museum offen gegenüberstehen und neue Wege abseits oder neben der Präsentation visueller Kunst beschreiten möchten, d.h. Wissenschaftler*innen, Kurator*innen, Vermittler*innen und natürlich Radiokünstler*innen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Essentiell für alle, die sich mit der Analyse und Vermittlung von Radiokunst beschäftigen oder beschäftigen möchten.

Besprochen in:
Kunst+Unterricht, 429-430 (2019), Kerstin Hallmann
Autor_in(nen)
Sarah Schönewald
Buchtitel
Kunst auf Sendung Zur Analyse und Vermittlung von Radiokunst
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
358
Ausstattung
43 SW-Abbildungen, 11 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-4378-1
DOI
10.14361/9783839443781
Warengruppe
1583
BIC-Code
AFKV AB ABA
BISAC-Code
ART057000 ART009000
THEMA-Code
AFKV AB ABA
Erscheinungsdatum
16. April 2021
Themen
Medien, Kunst
Adressaten
Kunstgeschichte, Kunstwissenschaft, Kunstvermittlung, Kunstpädagogik, Kulturwissenschaft, Sound Studies, Museologie
Schlagworte
Radiokunst, Sound Art, Kunstvermittlung, Kunstpädagogik, Museum, Ausstellung, Norbert Math, LIGNA, Medien, Kunst, Medienkunst, Kunsttheorie, Analoge Medien, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung