Protestchöre

Zu einer neuen Ästhetik des Widerstands. Stuttgart 21, Arabischer Frühling und Occupy in theaterwissenschaftlicher Perspektive

Protestformen haben sich im globalen Maßstab und über kulturelle wie politische Grenzen hinweg verändert. Die sozial- und politikwissenschaftliche Protestforschung verfolgt dies aufmerksam, wobei die ästhetischen Dimensionen oft unterbelichtet bleiben.

Stefan Donath beschreibt am Beispiel einer der ältesten Ausdrucksformen des europäischen Theaters – dem Chor – den Wandel in den Darstellungsformen von Protest. Er zeigt: Im Rahmen von Stuttgart 21, des Arabischen Frühlings und der Occupy-Bewegung verweisen Protestchöre auf eine neue Ästhetik des Widerstands.

ca. 34,99 € *

2018-06-27, ca. 482 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4405-0

Dieser Artikel erscheint am 27. Juni 2018

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Stefan Donath

Stefan Donath, Freie Universität Berlin, Berlin, Deutschland

Autor_in(nen)
Stefan Donath
Buchtitel
Protestchöre Zu einer neuen Ästhetik des Widerstands. Stuttgart 21, Arabischer Frühling und Occupy in theaterwissenschaftlicher Perspektive
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 482
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4405-0
Warengruppe
1586
BIC-Code
AN JPWF
BISAC-Code
PER011020 POL003000
THEMA-Code
ATD JPWG
Erscheinungsdatum
2018-06-27
Auflage
1
Themen
Politik, Theater, Zivilgesellschaft
Adressaten
Theaterwissenschaft, Kulturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Protest- und Bewegungsforschung, Politikwissenschaften, Politische Philosophie sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Protest, Widerstand, Protestforschung, Chor, Theater, Stuttgart 21, Arabischer Frühling, Occupy, Ästhetik, Zivilgesellschaft, Politik, Theaterwissenschaft, Soziale Bewegungen, Kulturpolitik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung