Kolonialität und Geschlecht im 20. Jahrhundert

Eine Geschichte der weißen Schweiz

Auf welche Weise ist Kolonialität an der Herausbildung von Geschlecht beteiligt? Diese Frage erörtert Patricia Purtschert am Beispiel der Schweiz im 20. Jahrhundert. Dabei wird der Blick auf zwei Figuren gerichtet, die zentral sind für die Herstellung der Schweizer Nation: die »Hausfrau« und der »Bergsteiger«. Patricia Purtschert zeichnet nach, wie die bürgerliche Hausfrau, die als Norm für die Schweizerin fungiert, in ständiger Abgrenzung von rassifizierten Anderen als weiße Vorsteherin einer zivilisierten und konsumorientierten Häuslichkeit entworfen wird. Im Unterschied dazu entsteht das Ideal des weißen Bergsteigers, das als Vorbild für den männlichen Schweizer Bürger dient, im kolonialen Wettstreit um die höchsten Gipfel der Welt. Koloniales Weiß-Machen erweist sich in dieser postkolonialen Analyse als grundlegendes Element einer zutiefst vergeschlechtlichten Nation.

29,99 € *

2019-04-27, ca. 320 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4410-4

Erscheint voraussichtlich bis zum 27. April 2019

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Patricia Purtschert

Patricia Purtschert, Universität Bern, Schweiz

Autor_in(nen)
Patricia Purtschert
Buchtitel
Kolonialität und Geschlecht im 20. Jahrhundert Eine Geschichte der weißen Schweiz
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 320
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4410-4
Warengruppe
1510
BIC-Code
HBTR JFSJ JFSL
BISAC-Code
POL045000 SOC032000 SOC031000
THEMA-Code
NHTR JBSF JBSL1
Erscheinungsdatum
2019-04-27
Auflage
1
Themen
Postkolonialismus, Geschlecht, Rassismus
Adressaten
Postcolonial Studies, Gender Studies, Geschichte, Kulturwissenschaften, Philosophie, Politische Theorie
Schlagworte
Geschlecht, Postkolonialismus, Schweiz, Othering, Nation, Rassismus, Gender Studies, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung