Historische Bildung inklusiv

Zur Rekonstruktion, Vermittlung und Aneignung vielfältiger Vergangenheiten

In der Geschichtswissenschaft eröffnen Ansätze wie Queer History oder Disability History neue Perspektiven für die Fachdidaktik im Hinblick auf ein inklusives Bildungssystem: Vielfältige Vergangenheiten zu rekonstruieren verlangt nach der Öffnung historischer Bildungsforschung, um unterrepräsentierten Narrativen der Geschichte Geltung zu verschaffen. Sie eröffnen zudem unterschiedliche Zugänge zur Vergangenheit im Rahmen inklusiver schulischer und außerschulischer Vermittlungs- und Aneignungsprozesse. An den Schnittstellen von Erziehungs-, Geschichts- und Kulturwissenschaft einerseits sowie Fachwissenschaft und Fachdidaktik andererseits greifen die Beiträge des Bandes Themen historischer Forschung und vor allem Fragen historischen Lernens in Theorie, Empirie und Pragmatik auf.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 10
  4. I. Bildungs- und kulturhistorische Rekonstruktionen

    Historische Bildung inklusiv – zur Einleitung

    Seiten 13 - 22
  5. Die pädagogische Konstitution von Ungleichheit und die Ungleichheit der Pädagogik mit sich selbst

    Seiten 23 - 36
  6. Hilfsschulpädagogik im Krieg: Übungsschulen für Kopfschussverletzte 1914 bis 1918

    Seiten 37 - 62
  7. Inklusionspfade kategorisierender und dekategorisierender Repräsentanz von Behinderten -Selbsthilfe-Bewegungen

    Seiten 63 - 80
  8. Chancengleichheit und Diversität durch inklusive Musikpädagogik – das Beispiel der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

    Seiten 81 - 88
  9. »Crashes permitted but no passengers allowed«

    Seiten 89 - 106
  10. Wider das einseitige Opferbild

    Seiten 107 - 116
  11. II. Historische Bildung: Theorie

    Gender und historisches Lernen – Überlegungen zum systematischen Ort von Gender in der Geschichtsdidaktik

    Seiten 119 - 134
  12. Inklusive Geschichtsdidaktik im Spannungsfeld von Lebenswelt und Wissenschaft – Chancen eines leibphänomenologischen Zugangs

    Seiten 135 - 150
  13. »Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.«

    Seiten 151 - 162
  14. Perspektivwechsel durch Dis-Ability

    Seiten 163 - 182
  15. Aufgaben: Sache und Ort

    Seiten 183 - 196
  16. Narrative Kompetenz im inklusiven Geschichtsunterricht im Spiegel differenztheoretischer Überlegungen

    Seiten 197 - 214
  17. Von der Pluralisierung historischer Subjekte zur Historisierung von Geschlecht, Sexualität und Körper

    Seiten 215 - 234
  18. III. Historische Bildung: Empirie

    Blinde Zugänge zur Vergangenheit?

    Seiten 237 - 254
  19. Historisches Lernen im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung – Sinnbildung über die eigene Biografie?

    Seiten 255 - 272
  20. Dis/ability in Objekten: Ein Beitrag für inklusives historisches Lernen

    Seiten 273 - 292
  21. Dis/ability History in der Lehrer*innenbildung: Einblicke in Studierendenvorstellungen

    Seiten 293 - 312
  22. Differenzierung in Geschichtsschulbüchern

    Seiten 313 - 334
  23. Differenzierende Lernaufgaben als Baustein für inklusiven Geschichtsunterricht

    Seiten 335 - 356
  24. IV. Historische Bildung: Pragmatik

    Verunsichert? Betroffen? Nachdenklich?

    Seiten 359 - 376
  25. »Geschichte erleben – Umgang mit Menschen mit Behinderungen während der NS-Zeit«

    Seiten 377 - 398
  26. Von Menschen mit Lernschwierigkeiten – für Menschen mit Lernschwierigkeiten

    Seiten 399 - 408
  27. Vergessen und Erinnern

    Seiten 409 - 420
  28. Autor*innen und Herausgeber*innen

    Seiten 421 - 434
Mehr
39,99 € *

15. März 2021, 434 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4435-1
Dateigröße: 7.95 MB

als Sofortdownload verfügbar

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Oliver Musenberg

Oliver Musenberg, Stiftung Universität Hildesheim, Deutschland

Raphael Koßmann

Raphael Koßmann, Stiftung Universität Hildesheim, Deutschland

Marc Ruhlandt

Marc Ruhlandt, Stiftung Universität Hildesheim, Deutschland

Kristina Schmidt

Kristina Schmidt, Stiftung Universität Hildesheim, Deutschland

Seda Uslu

Seda Uslu, Stiftung Universität Hildesheim, Deutschland

Buchtitel
Historische Bildung inklusiv Zur Rekonstruktion, Vermittlung und Aneignung vielfältiger Vergangenheiten
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
434
Ausstattung
31 SW-Abbildungen, 2 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8394-4435-1
DOI
10.14361/9783839444351
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFFG JNA
BISAC-Code
SOC029000 EDU036000 EDU016000
THEMA-Code
JBFM JNA JNB
Erscheinungsdatum
15. März 2021
Themen
Bildung
Adressaten
Geschichtsdidaktik, Erziehungswissenschaft, Disability History, Sonderpädagogik, Geschichtswissenschaft, Kulturwissenschaft, Erwachsenenbildung, Queer History, Gender History
Schlagworte
Inklusion, Geschichtsdidaktik, Behinderung, Gender, Bildungsgeschichte, Bildung, Bildungsforschung, Pädagogik

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung