Architekturen bilden

Das Modell in Entwurfsprozessen der Nachkriegsmoderne

Das Entwerfen am physischen Modell prägt die architektonische Kultur der Nachkriegsmoderne. Sowohl für die Entwicklung neuer Entwurfsideen als auch zu deren Überprüfung wurde vor allem ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts geknetet, geschnitten, gesägt und geklebt. Das physische Modell schließt die Lücke zwischen dem disegno als klassischem Entwurfsideal und heutigen computergestützten Verfahren. Ralf Liptau verschränkt die Architekturgeschichtsschreibung der Moderne mit aktuellen Entwurfs- und Wissenstheorien und analysiert hierzu zahlreiche bisher unveröffentlichte Archivalien aus der Entwurfspraxis von Egon Eiermann, Frei Otto, Paul Schneider-Esleben und anderen.

34,99 € *

2018-12-12, 236 Seiten
ISBN: 978-3-8394-4440-5
Dateigröße: 41.38 MB

als Sofortdownload verfügbar

Preise inkl. Mehrwertsteuer.

Weiterempfehlen

Ralf Liptau

Ralf Liptau, Technische Universität Wien, Österreich

Besprochen in:
www.moderne-regional.de, 12.01.2019
Autor_in(nen)
Ralf Liptau
Buchtitel
Architekturen bilden Das Modell in Entwurfsprozessen der Nachkriegsmoderne
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
236
ISBN
978-3-8394-4440-5
DOI
Warengruppe
1584
BIC-Code
AM
BISAC-Code
ARC010000
THEMA-Code
AM
Erscheinungsdatum
2018-12-12
Themen
Kulturgeschichte, Design, Architektur
Adressaten
Architektur, Kunstwissenschaft, Designwissenschaft, Entwurfstheorie, Wissenstheorie, Wissensgeschichte, Kunstgeschichte, Architekturgeschichte
Schlagworte
Architektur, Nachkriegsmoderne, Entwerfen, Modell, Wissen, Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung