Ökologische Gouvernementalität

Zur Geschichte einer Regierungsform

Der politischen Ökologie ist seit ihrer Entstehung im 19. Jahrhundert ein »Regierungswissen« eingeschrieben, das Regieren vor allem als Regulieren konzipiert. Im Anschluss an Michel Foucault lässt sich daher von einer ökologischen Gouvernementalität sprechen – ein Gegenprogramm zur neoliberalen Gouvernementalität und der politischen Ökonomie. Diese Regierungsform macht Probleme wie globale Erwärmung, Ressourcenknappheit oder Umweltverschmutzung zu Regulativen politischen Handelns und organisiert dieses Handeln nach ökologischen Prinzipien.

Aus literatur- und kulturwissenschaftlicher Perspektive untersucht Benjamin Bühler diese Prinzipien anhand von Romanen und naturwissenschaftlichen Abhandlungen, Theorien zur Landschaftsarchitektur und zum Design, Zukunftsfiktionen und Demokratietheorien.

29,99 € *

2018-10-27, ca. 224 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4470-8

Dieser Artikel erscheint am 27. Oktober 2018

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Benjamin Bühler

Benjamin Bühler, Universität Konstanz, Konstanz, Deutschland

Autor_in(nen)
Benjamin Bühler
Buchtitel
Ökologische Gouvernementalität Zur Geschichte einer Regierungsform
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 224
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-4470-8
Warengruppe
1733
BIC-Code
JPA JFC JPQB
BISAC-Code
POL010000 SOC022000 POL044000
THEMA-Code
JPA JBCC RND JPQB
Erscheinungsdatum
2018-10-27
Auflage
1
Themen
Kultur, Politik, Natur
Adressaten
Literatur- und Kulturwissenschaft, Soziologie, Philosophie
Schlagworte
Politische Ökologie, Gouvernementalität, Michel Foucault, Macht, Politik, Natur, Kultur, Politische Theorie, Kulturtheorie, Umweltpolitik, Ökologie, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung