Georgien

Politik und Kultur eines Landes am Rande Europas

Georgien – ein Land, das neugierig macht. Christlich geprägt, doch bis zur Unabhängigkeit 1991 Teil der Sowjetunion, liegt es auf der Grenze zwischen Ost und West. Es sucht seinen ganz eigenen Weg – jenseits seiner sowjetischen Vergangenheit – und schaut nach dem Jubiläumsjahr der Oktoberrevolution auf sein kurzes, aber unvergessenes demokratisches Erbe von 1918.

Dieser Band mit kritischen Beiträgen vor allem junger georgischer Autorinnen und Autoren zeichnet das Porträt eines faszinierenden Landes voller Geschichte, Kultur und Vitalität.

ca. 23,99 € *

2018-09-27, ca. 300 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4533-0

Dieser Artikel erscheint am 27. September 2018

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Luka Nachuzrischwili

Luka Nachuzrischwili, Staatliche Ilia-Universität Tbilisi, Georgien

Heinrich-Böll-Stiftung

Heinrich-Böll-Stiftung, Deutschland

Buchtitel
Georgien Politik und Kultur eines Landes am Rande Europas
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
ca. 300
Ausstattung
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-4533-0
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFC RGC JHMC
BISAC-Code
SOC022000 SOC015000 SOC002010
THEMA-Code
JBCC RGC JHMC
Erscheinungsdatum
2018-09-27
Auflage
1
Themen
Kultur, Raum
Adressaten
Kulturwissenschaften, Politikwissenschaften, Sozialwissenschaften, Geschichtswissenschaft, Osteuropastudien, Slawistik, Gender Studies, Philosophie, Stadtforschung sowie die interessierte Öffentlichkeit
Schlagworte
Georgien, Westen, Sowjetunion, Oktoberrevolution, Rosenrevolution, Christentum, Säkularismus, Kultur, Raum, Cultural Studies, Kulturgeographie, Kulturanthropologie, Ethnologie, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung